Plattenkritik

The Forecast - In The Shadow Of Two Gunmen

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970
Datum Review: 01.04.2006

The Forecast - In The Shadow Of Two Gunmen

 

Wow, damit hab ich noch gar nicht gerechnet. Der 2005er Victory-Longplayer "Late Night Conversations" und dem wunderbaren "These Lights" ist noch immer auf Dauerrotation in meinem CD Player, da bescheren und THE FORECAST aus Peoria, Illinois bereits ihren nächsten Streich. Die Band zählt zweifelsohne zum besten Material, das Victory in letzter Zeit akquirieren konnte und so wird das letztjährige Release zumindest zwischenzeitig durch den diesjährigen Output, "In The Shadow Of Two Gunmen" ersetzt.

THE FORECAST erzählen gerne simple und doch ehrliche Geschichten, dies war bereits bei "Late Night Conversations" so und der Nachfolger "In The Shadow Of Two Gunmen" setzt hier nahtlos an. Wunderbarer Indierock, verpoppt und mit einem Hang zu Alt-Country, der gerne mal in den Schmelztiegel des Post Hardcore abgleitet, steht nach wie vor auf dem Programm von THE FORECAST. Die Songs klingen allesamt unterschiedlich, verfügen aber über das Geschenk eines ausgezeichneten Songwritings und einem Drang zur unbeschreiblichen Harmonie. Vom ersten Moment an fesselt einen die Intensität von THE FORECAST und lässt einen regelmäßig einen wohligen Schauer über den Rücken laufen. Die Mann-Frau Vocals von Gitarrist Dustin Addis und Bassistin Shannon Burns sind bestens aufeinander abgestimmt und ergänzen sich zu jedem Zeitpunkt. Während sich der "Opener Everything We Want To Be" verdammt rockig zeigt entfaltet sich "One Hundred Percent" als unaufdringliche und doch wunderschöne Hymne. Auch die weiteren Songs versprühen jeweils ihren besonderen Charme und entfalten nach und nach ihr gewisses Bouquet. Der Vorgänger verkaufte sich 15.000 mal und ich bin mir sicher, dass sie schönen Songs des Quartetts weiterhin rumsprechen werden. Ein charmantes und langlebiges Albumhighlight im just beginnenden Frühling.

Release: 26.05.2006

Tracks:
1. Everything We Want To Be
2. And We All Return To Our Roots
3. (May You One Day) Carry Me Home
4. One Hundred Percent
5. Some Things Never Change
6. In The Shadow Of Two Gunmen
7. A Fist Fight For Our Fathers
8. Every Gun Makes Its Own Tomb
9. You’re My Needle
10. West Coast
11. It’s A Long Drive
12. Welcome Home

Alte Kommentare

von Signore 04.04.2006 14:37

ein Wahnsinn diese Platte!!! Ok der erste Track klingt ein bischen nach Foo Fighters, aber der Rest kann sich mehr als sehen lassen. Der Frühling kann jetzt endlich mal kommen, denn der Soundtrack dazu ist schon da!!

von freddy 12.04.2006 09:32

hammmmmer!!!! eines der alben des jahres, schon jetzt

von trust 13.04.2006 13:44

auf jeden Fall! kann dem nur zustimmen dieses Album ist in meinen Top 5 des Jahres ganz oben dabei!!! Ich hoffe die Band lässt sich bald mal auf Tour sehen.

von Chris 15.04.2006 10:45

bekomm die platte seit tagen nicht mehr ausm player. absolut eine steigerung zur ersten platte, obwohl diese auch schon hammer war. kann mich freddy nur anschliessen, jetzt schon einer der platten des jahres. besser kann es kaum noch werden...

von mejory 14.05.2006 14:12

was für ein wunderbares album

von schade 06.06.2006 08:30

dass immer mehr leute keine musik hören. wenn das hier neben the sleeping oder hawthorne heights mal nicht victorys peinlichste ever sind....schrott

von freddy 06.06.2006 08:34

sehe ich komplett anders. the forecast sind eine der besten bands, die victory derzeit unter vertrag haben. das album ist unglaublich schön!

von shawn 06.06.2006 18:45

integrity oder strife waren gute bands auf victory. aber das hier ist unerträglicher sondermüll. ich habe hier sonen victory sampler aus den staaten auf dem 4 bands sind. wenn man sich das anhört denkt man es wäre eine.

Autor

Bild Autor

Torben

Autoren Bio

Allschools Chef

Suche

Social Media