Plattenkritik

The Ghost Inside - Fury And The Fallen Ones

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 22.04.2008
Datum Review: 08.08.2008

The Ghost Inside - Fury And The Fallen Ones

 

THE GHOST INSIDE präsentieren auf ihrem Debüt "Fury And The Fallen Ones" die Sorte Metalcore, die einem mittlerweile zum Hals raushängt. Es wird genau der Mix präsentiert, der so typisch für die letzten Jahre gerade auf dem amerikanischen Markt ist: Stinknormaler Hardcore gepaart mit stinknormalem Heavy Metal. Es ist penetrant, wieviel Gruppen immer noch mit diesem Zeug ankommen. Manchmal allerdings kommt es anders und es kann sich doch lohnen, ein Album mehrmals entgegen des Ausschaltdranges zu hören. Denn so ziemlich genau nach dem zweiten Durchlauf, dann auf einmal zünden die Songs, dann wird auf einmal klar, das es sich gerade nicht um Durchschnittsware handelt. Dann knallen die Hooks, dann wird die Melodiosität der Band aus Los Angeles offenkundig, dann wird klar, was für ein guter Sänger Mr. Vigil ist. Herausragend auf "Fury And The Fallen Ones" ist das Ausbalancieren und Gegenüberstellen des reinen, melodischen New School Hardcores mit traditionellem Metal, was nicht aufgesetzt klingt, nicht voller Klischees beladen, sondern sehr frisch, voller Energie und zu jeder Zeit aggressiv ist. Die Tracks sind auf den Punkt gespielt, haben keine Längen und sind extrem kurzweilig. Alles in allem demnach irgendwie doch ein Album, das Impulse für die bereits am Eisberg angelangte Metalcoretitanic geben könnte. Zumal wirklich jeder Song ein Treffer ist. Dennoch: Alles bereits schon einmal dagewesen, aber halt größtenteils nicht so überragend vorgetragen wie von THE GHOST INSIDE auf "Fury and the Fallen Ones". Eine meiner Metalcoreplatten 2008!

Tracklist:
01. Provoke
02. Destined
03. Faith or Forgiveness
04. Disintegrator
05. The Brave
06. Siren Song
07. Shiner
08. Revolutionary (Bang the Drum)
09. Inherent Youth
10. Smoke and Signal Fires
11. The Lion War
12. Blue and Gold

Alte Kommentare

von ian [ttr] 08.08.2008 23:50

eines der besten alben 2008. schon der opener verspricht gutes und die folgenden 11 tracks lassen auch nichts anbrennen. teilweise zwar ganz nah an the carrier, dennoch gibt es hier genug überzeugungskraft. mit ghostlimb und alert the sky ganz oben. zumindest für mich.

von reuden 08.08.2008 23:54

mann, du würfelst die genres immer munter durcheinander, dass einem der hut hochgeht....

von 7 angels 08.08.2008 23:56

naja, 9 punkte bisschen übertrieben..den sänger find ich auch nicht so toll, paar hits sind drauf....gegen die neue MS stinkt sie aber lange ab....6,5 skulls

von 09.08.2008 13:10

super album, super band, ballert! wasch dich mit deinen 6,5 skulls, 9 sind berächtigt! ^^

von steigi 10.08.2008 22:37

Sehr sehr gutes Album! Wie gesagt jeder song ist top und die Breakdowns gehören auch mit zu den besten ;D Sehr kurzweilige Scheibe! 9 von 10

von basti 23.08.2008 17:57

japp, also das is eine scheibe die kann auf jeden fall in der champions-league mitspielen...ich geb mal 8 punkte...allein schon wegen der melodie in shiner

von Fab 24.08.2008 00:07

Find das Cover auch btw sehr nice! Musik 7/10

von oldboy 27.08.2008 13:35

die waren schon unter dem namen a dying dream geil. checkt unbedingt die platte now or never

von Thr Grotesque 11.10.2009 09:00

muss die comments mal wegen wirklich mitreißender, moderner musik, die manche sogar als hc bezeichnen würden, unterbrechen

von Meersalz 11.10.2009 09:43

I'LL SEE YOU WHEN THE SUN SETS

von Ray 11.10.2009 13:47

Platte is sau geil.

von Überragende Platte... 21.07.2010 20:42

... mit überragendem Nachfolger der noch kein Review hier hat =O. Die Götter des Melodic Hardcore/Metalcore

von I'LL SEE YOU 07.06.2012 18:59

WHEN THE SUN SETS.

Autor

Bild Autor

Clement

Autoren Bio

Ich fühle mich zu alt

Suche

Social Media