Plattenkritik

The Haverbrook Disaster/Demoraliser - Split

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 16.03.2012
Datum Review: 05.03.2012

The Haverbrook Disaster/Demoraliser - Split

 

Auf dieser Split fighten THE HAVERBROOK DISASTER und DEMORALISER. Warum die Karlsruher, die Mitte des vergangenen Jahres ihr Debüt “Hopeward Bound“ veröffentlichten, auf dieser 3 Schläge und die Engländer DEMORALISER nur 2 ausführen durften/konnten, ist das einzige Manko auf dieser Veröffentlichung. Ansonsten regiert der Metalcore respektive der Hardcore mit metallischen Einschlägen. THD klingen dabei wie eine Mischung aus THE GHOST INSIDE, COMEBACK KID und THE COMEBACK INSIDE, derber Mosh und fiese Breakdowns inklusive. So richtig Spaß machen die sehr dynamischen Wechselspiele zwischen verspielt, runtergepunked und im Mosh gestapft. Garniert wird das Ganze von einer rotzigen AGNOSTIC FRONT Gedächtnisstimme, die sich in vielen Lagen wohlfühlt und auch immer wieder die Hintermannschaft zum Senf dazugeben einlädt. DEMORALISER starten mit einem FOR THE FALLEN DREAMS Riff und ziehen diesen Vergleich konsequent durch. Sie agieren etwas gezügelter als ihre Split-Partner und klingen ein wenig düsterer bzw. melancholischer. Auch sie erfinden das Rad nicht neu und bieten auf der anderen Seite keine Langeweile. Insgesamt haben THD nicht nur quantitativ die Nase vorn und zeigen, dass mit ihnen gerechnet werden muss.

Alte Kommentare

von ... 05.03.2012 22:07

"The Comeback Inside", auch net schlecht :D

Autor

Bild Autor

Clement

Autoren Bio

Ich fühle mich zu alt

Suche

Social Media