Plattenkritik

The Heroines - Hurts So Good

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 20.10.2006
Datum Review: 07.10.2006

The Heroines - Hurts So Good

 

Die Stuttgarter HEROINES haben sich nicht weniger als vier Jahre zeitgelassen um sich mal wieder mit einem Longplayer zu melden. "Hurts So Good" heißt das Teil und zeigt die Band in neuer Besetzung. Yvy ist ja mittlerweile nicht mehr an Bord und mischt mittlerweile bei den POPZILLAS an vorderster Front mit.

Natürlich erwartet uns mit den neun Songs des Longplayers rotziger Punk’n’Roll mit einer charismatischen Sirene namens Galactica, die den Songs ihre eigene Note aufdrückt. Ein wenig SLEATER KINNEY ein wenig HORRORPOPS Feeling und schon wird die Bude aufgemischt und Partystimmung verbreitet. Ob im 60ies gesteuerten Uptempo oder mit explosiven Melodien, THE HEROINES verstehen ihr Business und haben nichts an Spielfreude verloren. Natürlich erfindet man das Punk’n’Roll Genre mit "Hurts So Good" nicht neu, aber das ist hier auch keinesfalls die Absicht. Ihr schweißtreibendes Potential haben THE HEROINES bereits im Vorprogramm der BACKYARD BABIES unter Beweis gestellt, mit denen kann man zwar noch nicht mithalten aber für kleine verrauchte Clubs und ein ausgelassenes Publikum steht man allemal.

Autor

Bild Autor

Torben

Autoren Bio

Allschools Chef

Suche

Social Media