Plattenkritik

The Hormonauts - 13 Flight Rock

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 21.05.2010
Datum Review: 13.07.2010

The Hormonauts - 13 Flight Rock

 

’She Boogies, She Jumps, She Jives’

Die Pomade wird dick ins Haar gekleistert, der Kragen der Lederjacke hochgestellt und die Kippe hinters Ohr gesteckt. Alles bleibt so vor Ort wie es sein sollte, auch wenn man sich heftigst dem Twist, Boogie, Doo-Wop oder Jive hingibt. Nur auf die Fingernägel der Tanzpartnerin sollte man aufpassen, denn diese könnte sich als Femme Fatal herausstellen.

’Watch Out For The Fingernails’ warnen auch die HORMONAUTS und spielen dabei Rockabilly und Rock ’n’ Roll zumeist in Reinstform. Hier werden die Wörter noch nicht zweckentfremdet, sondern in der Ursprungsversion gehuldigt. Der Kontrabass wird mit schnellen Finger gezupft, die Sticks wirbeln auf der Snaredrum und das Plektrum schwingt über die Gitarrensaiten. Da darfs auch mal einen Portion Country dazugeben (’Get Off The Wagon’).

Ansonsten ist es vor allem ein Soundtrack zum Röcke und Hüften schütteln mit, wie es der Bandname schon ankündigt, anzüglichen Texten, für die die HORMONAUTS vor fünfzig Jahren sicher noch auf dem Scheiterhaufen gelandet wären. Besonders schön ist das etwas andere Angebot, sich als Liebhaber zur Verfügung zu stellen (’Porno Stuntman’). Die ’Staying Alive’ Coverversion hingegen ist ein schlechter Scherz, der schon nach der Hälfte des Songs nicht mehr zünden kann. Ansonsten ein grundsolides Album, in welches nicht nur Fans der Musikrichtung mal reinhören sollten. Ach und das die Band aus Italien kommt, geschenkt.


Tracklist:

1. Sweet Young Thing
2. Top Shelf
3. Get Off The Wagon
4. Porno Stuntman
5. Crazy Daisy
6. Staying Alive
7. 181
8. Hormone Bomb
9. B.B.B.B.
10. Lucky Toy
11. Hormonettes
12. Silver Line
13. A Life Time Away

Autor

Bild Autor

Kilian

Autoren Bio

-

Suche

Social Media