Plattenkritik

The Idoru - Hopeless Illusions

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970
Datum Review: 08.04.2006

The Idoru - Hopeless Illusions

 

Bands aus Ungarn bekommt man wahrlich nicht oft zu hören, doch das sollte sich mit THE IDORU jetzt ändern. Die Band wurde im Jahre 2003 aus Ex-Mitgliedern von einer Band namens NEWBORN gegründet, und konnte schnell erste Erfolge mit neuem Sänger Andy auf lokalen Shows erzielen. Nach und nach rockten sie auch immer mehr auf überregionalen Konzerten und schafften es somit, sich in der ungarischen Alternative-Szene einen Namen zu erspielen. Die Geschichte nahm ihren Lauf und THE IDORU veröffentlichte 2 CDs.

"Hopeless Illusions" ist ihr inzwischen drittes Release, das erste allerdings auf dem in Bratislava beheimateten "Dead Butcher Records"-Label. Musikalisch geht das ganze in die Alternative/Rock-Richtung, wobei man durch die vielen verschiedenen Einflüsse die Band nicht explizit in eine Schublade stecken kann. Der letzte (hidden) Song ist z.B. ein wilder Elektro-Remix ihres ersten Songs, bei dem viele Synthies und Beats zum Einsatz kommen. In der Bandinfo kann man noch lesen, dass die Band ihre Wurzeln im ungarischen Underground-Punkrock hat. Das kann man auch durchaus noch raushören, doch überwiegt heutzutage doch der HC-Anteil. Instrumental gefällt mir die Band recht gut, doch gesanglich ist das nicht ganz mein Ding. Ein bißchen mehr "Rotz" in der Stimme würde dem Sänger sicherlich gut tun. Ansonsten aber ein ordentliches Release!

Release: 25.01.2006

Tracks:

01. Shut Your Eyes,To Love...
02. Different Ways, Different Situations
03. The Valley Of Disappointment
04. Lack Of Credibility
05. After The New Storm

Autor

Bild Autor

Ingo

Autoren Bio

Suche

Social Media