Plattenkritik

The Jersey Line - Misery Club

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 03.11.2006
Datum Review: 16.10.2006

The Jersey Line - Misery Club

 

Es ist schon erstaunlich, wie häufig ich in letzter Zeit ein neues italienisches Release in den Händen halte. THE JERSEY LINE's "Misery Club" ist eine weitere Veröffentlichung aus dem Land der Pizza & Pasta. Auf dem bereits etablierten (und wahrscheinlich auch besten) italienischen Label Wynona Records wird hier ein hochkarätiges Indie-Rock-Album veröffentlicht, was vor Eingängigkeit und schönen Melodien nur so strotzt.

Der altbewährte italienische Akzent macht dieses Album äußerst charismatisch, ausgereifte Songstrukturen und gute Gitarrenarbeit runden das Bild einer interessanten Veröffentlichung ab. THE JERSEY LINE, die aus der Emo-Popband Friday Star hervorgegangen sind, liefern mit "Misery Club" ein schönes Debüt-Album ab, welches Fans von Jimmy Eat World oder Coldplay verzücken dürfte. Mal kraftvoll und rockig, mal melancholisch und verträumt - Abwechslung ist auf jeden Fall geboten, und langweilig wird's während der 10 Songs auf "Misery Club" eigentlich nie.

Dieses Release kann problemlos in der obersten europäischen Rockliga mitkicken, und ich bin mir sicher, wir werden in Zukunft noch viel von THE JERSEY LINE hören.

Autor

Bild Autor

Ingo

Autoren Bio

Suche

Social Media