Plattenkritik

The Jim Jones Revue - S/T

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 10.10.2008
Datum Review: 21.10.2008

The Jim Jones Revue - S/T

 

Am 05. Dezember 1932 erblickte Richard Wayne Penniman alias Little Richard die Welt. Er spielte unsterblichen Rock N Roll mit einer Stimme, wie sie sonst niemand hat! Und, was hat das mit THE JIM JONES REVUE zu tun ? Ganz einfach – dieses Album rockt so dermaßen nach vorn und hat einen so genialen Rhythmus – und zu allem Überfluss eine Stimme wie Little Richard zu seinen Bestzeiten.
Das Piano klimpert, die Gitarren klingen schmutzig und unaufhaltsam und der Bass rollt im Hintergrund einen Rhythmus der seines gleichen sucht. Das Schlagzeug gibt alle dem, den treibenden Motor, der alles zusammen hält und in einen rockigen Bastard verwandelt.

Einziger Wehrmutstropfen – Nach der ersten Hälfte hat man alles gehört und langweilt sich. Trotzdem – wer auf Rock N Roll steht und Little Richard mag – zugreifen.

Tracklist:

1. princess and the frog
2. hey hey hey hey
3. rock n roll psychosis
4. fish 2 fry
5. 512
6. another daze
7. the meat man
8. make it hot
9. whos got mine
10. cement mixer



Autor

Bild Autor

Raphael

Autoren Bio

.

Suche

Social Media