Plattenkritik

The Junior Varsity - The Great Compromise

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 07.07.2006
Datum Review: 14.05.2006

The Junior Varsity - The Great Compromise

 

THE JUNIOR VARSITY sind vergangenes Jahr ziemlich zeitgleich mit dem grandiosen THE FORECAST Album aus dem Hause Victory Records in meine Hände gefallen. Entsprechend glanzlos kamen die Jungs aus Illinois damals im direkten Vergleich davon. Auch dieses Jahr habe ich gerade das zweite Victory Album von THE FORECAST abgefeiert, da flattert wieder eine THE JUNIOR VARSITY Scheibe in meine Stube. "The Great Compromise" ist eine Produkt des aktuellen Re-Release und Verwertungswahn des Chicagoer Labels, welches unter anderem altes Material von AIDEN, SILVERSTEIN oder THE AUTUMN OFFERING teils aufgepeppt teils unverändert auf den Markt schmeißt.

"The Great Compromise" ist jedenfalls die Deluxe Version des ersten THE JUNIOR VARSITY Longplayers, der mit jeder Menge Bonusmaterial, einem neuen Artwork plus DVD um die Ecke kommt. 25.000 Einheiten setzte die Band bisher um, was für Victory Verhältnisse nicht allzu viel ist, genug jedoch dieses Re-Release an den Start zu bringen. Ein wenig skeptisch läuft der erste Hördurchgang doch bereits beim Opener "The Introduction To the Faint Remembrance of a Dead and Dying Dream" offenbart sich mir eine Band, deren früher Emorock mir wesentlich besser gefällt als ihr folgender Longplayer. Der Song hat Ecken und Kanten, spielt mit Keyboardversatzstücken und arbeitet mit ansprechenden Tempovariationen. Auf "Wide Eyed" klang mir Frontmann Asa Dawson häufig zu gleichgültig, hier schwingt einfach mehr Leidenschaft mit. Nun ja, nicht alle 11 Tracks des ersten Longplayers sind derart gut wie der Opener geraten, das Material in Gänze bleibt jedenfalls überzeugend. Zu den 11 Songs von "The Great Compromise" gesellt sich noch ein Bonuspaket von 9 Songs mit Akustikversionen sowie digitalen Demo Versionen, die alle samt ordentlich ausfallen. Zusammen mit der beiliegenden, interessanten DVD haben wir ein Gesamtpaket welches durchaus Spaß macht. Der Band kann ich an dieser Stelle nur empfehlen, sich mit dem nächsten Album ein wenig mehr ihrer Vergangenheit zu erinnern.


Tracks:
1. The Introduction To the Faint Remembrance of a Dead and Dying Dream
2. Park Your Car
3. Left Foot Right Foot
4. Demo Car City
5. Dont Forget To Set The House On Fire Before You Crawl Into Bed (House Fire)
6. Ohio And The 178 Meter Dash To Indiana
7. The Big Little City Killing Cycle
8. Song To Be Sung
9. Falling Far Behind
10. Anti-Climactic
11. Peter Cottontail and the Demise of the Carrot Tree
12. Dont Forget To Set The House On Fire Before You Crawl Into Bed (House Fire) (2006 Version)
13. Everyone’s Got Something They’re Running Out Of (Acoustic Version)
14. Mad For Medusa (Acoustic Version)
15. Peter Cottontail (Digital Demo Version)
16. Everyone’s Got Something They’re Running Out Of (Demo Version)
17. If You Could Paint Your Own Vacation Where Would You Go? (Demo Version)
18. Park Your Car(Original Concept Recording)
19. Anti-Climactic (Digital Demo Version)
20. Say Goodnight

Autor

Bild Autor

Torben

Autoren Bio

Allschools Chef

Suche

Social Media