Plattenkritik

The Movement - Revolutionary Sympathies

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970
Datum Review: 02.05.2005

The Movement - Revolutionary Sympathies

 

THE MOVEMENT sind geballte Dänenpower aus Kopenhagen. Ich hatte das letzte Mal auf der TERRORGRUPPE Konzert-Abschiedstour das Vergnügen das anzugtragende Trio auf der Bühne zu erleben. Sogar die kritischen Deutschpunk Fans vor der Bühne konnten nach einiger Zeit nicht mehr an sich halten und tanzten fröhlich durch die Gegend. Via Destiny wird uns nun der zweite Longplayer mit dem Namen "Revolutionary Sympathies" beschert und Lukas, Lars und Stefan verstehen es den Swing in die Bude zu holen. Ein ordentlich arschtretender Grundsound aus Rock’n’Roll mit einem guten Schuß Punk Attitüde erhält tatkräftige Unterstützung aus dem Mod und Soul Lager. Das Ergebnis lässt sich definitiv hören und verleite dazu, die eingestaubten Tanzschuhe aus der hinteren Ecke des Schuhschrankes zu kramen. Ob straight nach vorne wie beim Opener "Karl Marx" oder eher groovend mit Clapalongs wie "No Regrets", die Energie der Dänen ist allgegenwärtig und weiß sogar bei dem fast balladesken "My Street" mitzureichen Gitarrist und Frontmann Lukas drückt dem Bandsound von THE MOVEMENT mit seiner Reibeisen-rauen und doch zeitweise angenehm sanften Stimme einen unverkennbaren Sound auf, der einfach Spaß macht. Einziger Minuspunkt von THE MOVEMENT sind für mich die latent durchschimmernden Ska-Tendenzen, die mir beispielsweise das sonst sehr adrette "More Products" madig macht. Die "Revolutionary Sympathies" sollte man jedoch definitiv gehört haben..

Alte Kommentare

von Happen 21.05.2005 23:13

Super Album !!! und Thorben hör dir mal das erste Album (move!) an!!!!

Autor

Bild Autor

Torben

Autoren Bio

Allschools Chef

Suche

Social Media