Plattenkritik

The Peacocks - Don´t Ask

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 05.10.2012
Datum Review: 14.09.2012

The Peacocks - Don´t Ask

 

THE PEACOCKS veröffentlichen nach 20 Jahren Bandbestehen ihr zehntes Album und sind immer noch ihrem Sound treu – im Wesentlichen zumindest. Denn THE PEACOCKS hatten seit ihrem letzten Album genug Zeit an Texten zu arbeiten, noch professioneller zu klingen und die musikalische Zielgruppe zu erweitern.

„Don’t Ask“ klingt auf jeden Fall sauberer. Trugen die bisherigen Veröffentlichungen noch einen klaren Punk-Charakter, verschreibt man sich nun wieder eher dem Rockabilly, der Folk und Pop benutzt um auf sich aufmerksam zu machen. Das Album wurde hinsichtlich der musikalischen Qualitäten sehr gut ausgearbeitet und produziert. Jeder Song klingt als wäre er gerade noch von den Rock-Veteranen geschrieben worden. Ist er aber nicht. Das waren drei talentierte Typen aus der Schweiz, die mit jedem Track klingen, als würden sie bestehende Bands covern. Das tun sie glücklicherweise nicht. „Don’t Ask“ ist eine Hommage an Rock und Pop Künstler vergangener Zeit.

Wenig Worte und ganz viel Lob: Diese Band ist absolut empfehlenswert. Man sollte unbedingt mal eine Station der kommenden Tour besuchen. Rock’n’Roll war Live immer am Besten!

Tracklist:

01. What I Want
02. Need A Break
03. All I've Got Is What You See
04. Don't Pretend To Care When You Don't Care
05. Re-Hash Boogie
06. Up And Down
07. It's All A Lot Of Bollocks
08. How Did They Do That?
09. With You
10. The Girl's In Trouble And The Boy's In Panic
11. Nothing Left To Sing
12. How Long?
13. The Long Way Home
14. I Shouldn't Bring Up What I Can't Put Down

Alte Kommentare

von Strangeguy 15.09.2012 09:55

...ein wenig mehr inhaltlicher tiefgang von dir, wäre ganz nett gewesen...

Autor

Bild Autor

Rockschuppen

Autoren Bio

Suche

Social Media