Plattenkritik

The Poem Is You - ...And The Earth Shall Weep

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.2008
Datum Review: 26.04.2008

The Poem Is You - ...And The Earth Shall Weep

 

Müsste man sich zurzeit einen Soundtrack aussuchen, um aus Brooklyn in einem alten Chevy Nova rauszufahren, Herbstlaub aufzuwirbeln, und sich auf alten Landstraßen wiederzufinden: es wäre „Duel for Guitars #1“. Ein Beginn mit verstimmten Trompeten geht über zu Lo-Fi Folk mit einem Schuss Westernromantik und wummernden Drums, um in einem stillen, Mariachi würdigen Akkord auszulaufen.

Und das ist „nur“ einer der Instrumentalstücke der Wunderkinder von THE POEM IS YOU. Das Bandkollektiv aus Dresden, Berlin und Brüssel spielte mit „and the earth shall weep“ ein überraschend wundervolles, reifes und modernes Folk-Album ein, das aus einer Fülle aus Instrumenten und Stimmen ein homogenes Ganzes macht. Leichte Anteile Elektronik in „Le Profil“ werden mit NEIL YOUNG Folk in „Muddy Waters“ verknüpft. Ein bisschen scheinen die Gefühle durchzugehen im an die BRIGHT EYES erinnernden „Southern Child Pt.1“, das sich in Pt.2 und 3 aber wandelt in ein düsteres Geschichtenerzählen mit vielen TWO GALLANTS Anklängen.

Kein Zweifel: ohne großes Tamtam, aber dafür mit viel Finesse und Liebe zum Detail entsteht hier etwas, was eines Tages für sehr viel Aufsehen sorgen mag. Oder zumindest sollte, wenn auch der Nachfolger „The Promised South“ ein ähnlich hohes Niveau erreicht.

Tracks:

1. Muddy Water
2. Le Profil
3. FLM
4. Duel For Guitars #1
5. The Earth Shall Weep
6. Luxury Of War
7. Southern Child Pt.1
8. Southern Child Pt.2
9. Midday Train
10. On Souther Child Pt.2

Autor

Bild Autor

Dennis

Autoren Bio

Suche

Social Media