Plattenkritik

The Raconteurs - Broken Boy Soldiers

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 12.05.2006
Datum Review: 19.05.2006

The Raconteurs - Broken Boy Soldiers

 

Etablierte Musiker von Heute brauchen scheinbar immer neue Spielplätze um sich kreativ auszutoben. Immer mehr Seitenprojekte oder neugegründete Bands mit gestandenen Musikern poppen aus sämtlichen Längen- und Breitengraden an die Oberfläche, und ich hoffe doch mal, dass dies nicht mit der so oft besprochenen Krise der Musikindustrie und damit einem Absicherungstrieb der Musiker zu tun hat. Selbst wenn es so wäre bleibt zu hoffen, dass sich jedes Projekt als derart qualitativ hochwertig herauskristallisiert wie THE RACONTEURS und ihr Album "Broken Boy Soldiers".

Im Grunde ist das Projekt THE RACONTEURS eher zufällig beim gemeinsamen jammen von Jack White und Brendan Benson ins Leben gerufen worden. Das Produkt ihrer Kreativität triefte nur so vor Potential und so wurden kurzum mit Jack Lawrence (Bass) und Patrick Keeler (Drums) zwei weitere Musiker von den GREENHORNS mit ins Boot geholt, die die rhythmische Hintergrundkulisse der RACONTEURS Show abbilden. Die erste Single "Steady, as she goes", die lediglich einen Ausschnitt aus dem musikalischen Universum der RACONTEURS darstellt, ist einer der Songs der ganz frühen Stunde, der einen umwerfenden und mitreißenden Ohrwurm darstellt, der seines Gleichen sucht. Generell bewegen sich THE RACONTEURS musikalisch zwischen 70er Glam, abgefahrenem Blues und lässigem BritRock. Allein die Aufnahme der Scheibe klingt ungemein unmodern und vermittelt ein warmes Retro-Flair, welches sich durch die 10 Songs des Albums zieht. Sei es freudig und groovend rockig wie bei der besagten, ersten Auskopplung, wunderschön balladesk wie bei "Together" oder eher psychedelisch, THE RACONTEURS beackern das von ihnen abgesteckte Feld aus jedem Winkel. Mal denkt man an LED ZEPPELIN, dann wieder an DEEP PURPLE oder auch THE ZUTONS, letztendlich kreieren THE RACONTEURS jedoch ihre eigene Note, die aus dem grandios ausbalancierten Zusammenspiel von Benson und White resultiert.

Tracks:
01 Steady, As She Goes
02 Hands
03 Broken Boy Soldier
04 Intimate Secretary
05 Together
06 Level
07 Store Bought Bones
08 Yellow Sun
09 Call It A Day
10 Blue Veins

Autor

Bild Autor

Torben

Autoren Bio

Allschools Chef

Suche

Social Media