Plattenkritik

The Resistance - Rise From Treason

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 25.01.2013
Datum Review: 19.02.2013

The Resistance - Rise From Treason

 

1x EX-THE HAUNTED (Marco Aro) + 1x EX-GRAVE (Chris Barkensjö) + 2x EX-IN FLAMES (Jesper Strömblad, Glenn Ljungström) = THE RESISTANCE. „Rise From Treason“ ist die erste Veröffentlichung, die sich aus dieser illustren Runde zusammensetzt. Vier Songs befinden sich auf der EP und wie man sich schon denken kann, machen die Schweden keine Gefangenen. Old-School-Death-Metal mit einer gehörigen Portion Hardcore-Vibe, immer direkt in die Fresse – Stumpf ist Trumpf. Innovation geht anders, aber für das was es sein möchte, ist „Rise From Treason“ nahezu perfekt. Mit dem Opener „My Fire“, bei dem der Hardcore-Einschlag wohl am Besten zum Vorschein kommt, haben THE RESISTANCE sogar ein richtigen kleinen Hit am Start.
Das Debütalbum, für das diese EP als Appetizer dienen soll, wird noch dieses Jahr folgen. Zu hoffen ist, dass THE RESISTANCE darauf ein bisschen abwechslungsreicher zu Werke gehen, denn „Knüppel aus dem Sack“ macht zwar für 13 Minuten Spaß, auf Albumlänge wäre das Gebotene jedoch viel zu eintönig.



Tracklist:
1. My Fire
2. Face To Face
3. Rise From Treason
4. Slugger

Autor

Bild Autor

Manuel

Autoren Bio

Ich schreibe Artikel. Manchmal schlecht, manchmal gut, immer über seltsame Musik.

Suche

Social Media