Plattenkritik

The Shoemakers - Turn Me On

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 19.10.2006
Datum Review: 05.12.2006

The Shoemakers - Turn Me On

 

Bereits das Artwork der SHOEMAKERS schreit nach fetzigem 77er Punkrock und bereits der fulminante Opener "F.U.C.K." bestätigt mich in meiner ersten Annahme, dass die Jungs jedoch aus dem Sachsenland kommen, hätte ich nie erwartet. Vor allem der Akzent ist viel zu britisch. Nun gut, hier ist jedenfalls der Longplayer "Turn Me On", der via Wanda Records erscheint.

Ich erwähnte bereits den Opener, der sicherlich zum besten Material der Scheibe gehört und mich zwangsläufig an die blonden Herren von THE BRIEFS denken lässt. Ähnlich rotzig, genauso treiben und ansprechend eingängig wird der Zuhörerschaft der Song um die Ohren gedroschen. Ohne Schnörkel, dafür mit viel Enthusiasmus und Ambitionen bis zum abwinken wird man durch die einzelnen Etappen einer feucht-fröhlichen Reise geführt. Dass man dabei sogar mal bei "I Will Die" ein paar Leute trifft, die einen irgendwie an SOCIAL DISTORTION erinnern, ist keinesfalls als negativ zu sehen und versüßt vielmehr das abwechslungsreiche Erlebnis. Der gemeine 77er Freund kann mir den SHOEMAKERS eigentlich nichts falsch machen, denn die Jungs zeigen sich mit ihrer schrillen "what you see is what you get" Maxime verdammt zielsicher und punkig ansprechend.

Tracks

1. F.U.C.K.
2. Turn Me On
3. She Has No Time
4. I Don’t Wanna Be Like You
5. I Will Die
6. Monsters Every Weekend
7. I Can’t Control Myself
8. Radio Rock
9. Drink With Me
10. I Don’t Care
11. It’s Over
12. No Money
13. Killer

Autor

Bild Autor

Torben

Autoren Bio

Allschools Chef

Suche

Social Media