Plattenkritik

The Slapstickers - Rocket

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 14.12.2007
Datum Review: 14.12.2007

The Slapstickers - Rocket

 

Nichts Neues in Ska- Hausen. Der rheinisch- lokale- Off Beat- Papst sitzt zufrieden in seiner Skapelle, schnüffelt Weihrauch und klopft lässig den Takt zu hübschen Schummernummern. THE SLAPSTICKERS gewinnen zwar alle Nase lang Band- und Radiowettbewerbe, verstehen es Bonner und Kölner Clubs auszuverkaufen und dem anwesenden Publikum Beine zu machen, doch so richtig was los treten werden sie mit „Rocket“ nicht.

Für wenigstens Szeneinterne Aufregung ist das Songwriting zu formalisiert und zum echten Radiohit taugen Melodie und Stimme in zu wenigen Momenten. Doch wer die SLAPSTICKERS kennt der weiß: Alles kein Problem. In ein oder zwei Jahren gibt es wieder ein Album, und auch das wird seine Hörer finden. Textlich gewohnt eloquent- verquer und süffisant- lakonisch werden Rückkehr, Leben und Welt mit dem Hörer bequatscht. Das auch hier das endgültig genuine Element fehlt ist schade, untermauert aber letztendlich die These dass auch ohne Einmaligkeit Wohlklang erzeugt werden kann. Auch wenn die brennende Luft damit ausbleibt.

Tracks:

1. Not Anyone Else
2. The Boys Are Back
3. Take A Ride
4. Love Is A Shield
5. Music
6. Desperado II
7. Underwater Love
8. A Midsummer Night's Dream
9. The Zoo
10. Not The One
11. Palermo 2007
12. Rudeboy's Symphony

Autor

Bild Autor

Sebastian K.

Autoren Bio

Suche

Social Media