Plattenkritik

The Soviettes - LP III

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970
Datum Review: 25.06.2005

The Soviettes - LP III

 

Die Russen kommen!! Nein, natürlich THE SOVIETTES aus Minneapolis, Minnesota, und somit das neuste Signing von Fat Mike. THE SOVIETTES mögen es anscheinend unkompliziert. Ähnlich wie ihre gradliniger, rockender Punkrock halten die drei Mädels und ihr Quotenjunge es auch bei der Namensgebung ihres nunmehr dritten Longplayers relativ simple und benennen ihn entsprechend der Namensgebung der Vorgängeralben (LP I und LP II) "LP III".

14 tighte Punkkracher erwarten uns auf "LP III" und wie es sich für vernünftige Punksongs gehört, erreicht kein Song die 3 Minutenmarke. Nach weniger als 29 Minuten ist die mitreißende Punkshow der Punkgirls um und hinterlässt die Zuhörerschaft geplättet. THE SOVIETTES haben ganz gewaltig was von dem simplen, jedoch eingängigen Songwriting der RAMONES und den DICKIES, gemischt mit dem Partyfaktor der B-52S. Das Frauentrio an Bass sowie den beiden Gitarren ist gleichsam für den melodiösen Gesang zuständig und ergänzt sich gegenseitig zu einem imposanten Klangspektrum in dem auch die mitreißenden Frauenchöre untergebracht sind. Danny an den Drums findet ebenfalls seinen verbalen Einsatz in diversen Tracks und rundet den Partysound der SOVIETTES ordentlich ab. Auch wenn die Lyrics recht banal gehalten sind und man in gar keinem Fall von einer lyrische Tiefe sprechen kann, macht "LP III" richtig Spaß und rumst ordentlich in der Anlage. "!Paranoia Cha Cha Cha" konnte man übrigens bereits auf der ersten "Rock Against Bush" Compilation hören und umschreibt temporeich und mit ordentlichen Riffs den Sound der aktuellen Scheibe. Ein wahrlich erfrischendes Sommeralbum.

Autor

Bild Autor

Torben

Autoren Bio

Allschools Chef

Suche

Social Media