Plattenkritik

The Strays - Le Futur Noir

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 26.01.2007
Datum Review: 20.12.2006

The Strays - Le Futur Noir

 

London, Athens, Los Angeles - es liest sich fast wie eine internationale Pressemitteilung. THE STRAYS sind eine Multi Kulti Truppe, die von den Vereinigten Staaten aus die Menschheit mit ihrer Musik infizieren möchte. Die einzelnen Mitglieder haben ihre Wurzeln im Vereinigten Königreich, den USA und Griechenland, für den Albumtitel des Debüts glänzt man dann sogar noch mir Französischkenntnissen. Obwohl "Le Futur Noir" via TVT Records erscheint betont die Band gerne ihre DIY-Mentalität, die für sie absolut selbstverständlich sei.

Also rein in den Player mit dem Silberling und sofort ist ersichtlich, dass man auch den Sound von THE STRAYS als eine internationale Kooperation bezeichnen kann. Eine typische britische Breitseite trifft auf guten amerikanischen Punkrock sowie einen gesunden Arschtritt Rock’n’Roll. Da hat man ja quasi den Stoff aus dem die typischen NME Hypes sind auf den Ohren und dazu noch ein paar Referenzen zu THE CLASH. Entsprechend gefällig und durchaus tanzbar ist die Zukunfts-Schwarzmalerei von THE STRAYS die mit ihrem 13 Songs umfassende Programm eine ordentliche Party versprechen. Eigentlich lässt sich nicht viel am kraftstrotzenden Sound der Band aussetzen, außer dass ihre Kumpels von THE BRONX einfach noch jeweils ne Schippe mehr in Sachen Energie, Eingängigkeit und Arschtritt im Kessel haben. Freunde der rockenden Inselmusik dürfen dennoch gerne bei THE STRAYS und "Le Futur Noir" zugreifen.

Tracks:
1. Geneva Code
2. Block Alarm
3. You Are the Evolution
4. Let Down Girls
5. This Is Forever
6. Peach Acid
7. Miracles
8. Future Primitives
9. Start a Riot
10. Life Support
11. Kill
12. Sirens
13. Servant of the Gun

Autor

Bild Autor

Torben

Autoren Bio

Allschools Chef

Suche

Social Media