Plattenkritik

The Third Degree - Concrete Warriors

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970

The Third Degree - Concrete Warriors

 

Und nochmal Orange County Hardcore aus dem Hause Livewire. Auch iher gibt es wieder einige Namen die man einfach droppen muss, wie z. B. Frontman Jason Hampton, der nach dem Ende der OC Legende The Suppression Swing beschloss 1997 die Vocals und das Gitarrenspiel bei The 3dr Degree anzugreifen. Er holte sich Kevin Panter von Speak 714 ans Schlagzeug und Reid Black von Eleven Thrity-Four an den Bass und das Trio war komplett. Mit dieser Formation waren die Jungs ja quasi unschlagbar und deshalb haben sie auch einfach losgelegt ...mit ihrem rotzigen, angepissten Old Skool. Diese Full Length weiss ganz schnell zu begeistern; sei es mit der guten Qualität der Aufnahme, dem coolen Artwork, der eigenständigen Musik oder einfach den 3 Members die ja keine unbeschriebenen Blätter mehr sind.
Ich würd sagen, für jeden der in die O. C. Szene interessiert ist, ist diese CD ganz klar ein muss! Auschecken!

Autor

Bild Autor

Simone

Autoren Bio

Suche

Social Media