Plattenkritik

The Underwater - Bleed Me Blue

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970

The Underwater - Bleed Me Blue

 

Bleed me Blue ist das europäische Re-Release der Bleed me Blue EP mit 2 neuen Songs. Die Jungs kommen aus York Pennsylvania und haben sich 2001 zusammengetan. Einige Mitglieder haben früher bei den Hardcorern von Boywunder mitgewirkt bis sie sich entschieden haben, was anderes zu machen und Jesse Smith hat früher mal bei Zao getrommelt mit denen The Underwater auch schon auf Tour waren. Musikalisch wollen sie die Emotionen aus dem Emo locken. Geht das überhaupt?. Unterwater bekommen das eigentlich ganz gut hin, obwohl das für mich immer noch Emo ist. Underwater haben nämlich schon verdammt emotionale, lyrische Texte aber musikalisch geht’s bis auf ein paar ausnahmen schon recht fetzig, rockig zu. Aber man hat bei hören wenigstens nicht so das Gefühl das man gleich losheulen muss. Mein Lieblingssong ist The First Shot keine Ahnung warum aber ich denke es liegt an den etwas poppigeren Melodien und der wunderschönen Liebeserklärung, die das Lied ist. Auch das Artwork der CD finde ich sehr gelungen und es passt zur Atmosphäre der CD.

Autor

Bild Autor

Manu

Autoren Bio

Suche

Social Media