Plattenkritik

The View - Which Bitch?

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 20.03.2009
Datum Review: 23.03.2009

The View - Which Bitch?

 

Fast auf den Tag genau liegen 2 Jahre zwischen dem Band-Debüt "Hats off to the Baskers" und dem Zweitwerk "Which Bitch?". Und was hat sich geändert?
Nicht viel. THE VIEW sind noch immer Genre-typisch arrogant als seien sie die Eltern von Mick Jagger und klopfen Sprüche die nicht nur Chart-Spitze erobern wollen sondern eventuell auch die Weltherrschaft an sich reißen könnten.

Dürfen die das denn? Die Vier Schotten aus dem beschaulichen Dundee dürfen bestimmt. Immerhin wird nicht jede Band persönlich von MANDO DIAO in den Support eingeladen und veröffentlicht ein überraschend abwechslungsreiches Album. NME-Hype inklusive.

Doch zur Musik. Die beginnt recht hübsch mit Mundharmonika, Klavier und einer untypisch schönen Stimme mit unpenetrantem Akzent. Auch recht selten. Doch nach dem schönen Intro kommt gleich mit "5 Rebeccas" einer von vielen Hits. Erinnert ein wenig an die Störrigkeit von THE ENEMY und macht Spaß. Und so geht es weiter, jedoch immer wieder mit diesem Arschtritt der den Hörer zu sympathischen Lächeln ansticheln will. Verspielte Melodien wechseln sich mit selbstverliebten Indierock ab. Und das auf gute Art und Weise. Besser als man es erwartet hat.

Tracklist:

1. Typical time 2
2. 5Rebbeccas
3. One off pretender
4. Unexpected
5. Temptation dice
6. Glass smash
7. Distant doubloon
8. Jimmy's crazy conspiracy
9. Covers (featuring Paolo Nutini)
10. Double yellow lines
11. Shock horror
12. Realisation
13. Give back the sun
14. Gem of a bird

Autor

Bild Autor

Raphael

Autoren Bio

.

Suche

Social Media