Plattenkritik

The Warriors - My Genuine Sense Of Outrage

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 27.07.2007
Datum Review: 01.07.2007

The Warriors - My Genuine Sense Of Outrage

 

‚Set The Stage the ambush begins...’ – Wer kennt nicht diese kultige Textzeile vom ersten THE WARRIORS Album, „War is Hell“ dass vor ein paar Jahren nicht nur bei mir für wahre Begeisterungsstürme gesorgt hat? Kaum eine Band verstand es besser so verdammt gut wie eine Mischung aus Sick OF It All und Walls Of Jericho zu klingen, wie eben THE WARRIORS. Leider folgte mit dem nachfolgenden Album die wahrgewordenen Ernüchterung und nicht wenige stehen dem nun erscheinenden dritten Album der Band „Genuine Sense Of Outrage“ eher kritisch gegenbüber.

Doch man darf wieder zuversichtlich im Hause THE WARRIORS sein, denn mit „Genuine Sense Of Outrage“ ist der Band ein verdammt fett klingendes Album gelungen, dass unheimlich viel Groove und Aggresivität mit sich trägt. Die Songstrukturen sind abwechselungsreicher denn je und überzeugen durch viel Individualität. Wie bereits bei den älteren Releases ist es schwer die Band zu vergleichen. Neben klassischen Old-School HC Elementen, die mit metallischen New School Elementen gemischt werden, gibt es auch Anleihen an den Sound von Refused und Rage Against The Machine, die gut in den Sound integriert sind. Die Stimme von Frontmann Marshall klingt im Großen und Ganzen nicht mehr so kreischend wie auf dem Debüt-Album und hat ein wenig des angepissten Klanges verloren, was den Gesamteindruck des Albums trübt. Nichtsdestotrotz macht „Genuine Sense Of Outrage“ stellenweise richtig Spaß und geht mit coolen Tausendmann-Chören und dick produzierten Moshparts wie bei dem Song ‚New Sun Rising’ gut nach vorne. So bleibt als Fazit stehen, dass Fans des ersten Albums sich mit dem neuesten Werk der Band wieder vertragen sollten.

Tracklist:

01. Ruthless Sweep
02. Life Grows Cold
03. The Stone Grinds
04. The Price of Punishment
05. Genuine Sense of Outrage
06. Destroying Cenodoxus
07. New Sun Rising
08. Your Time is Near
09. Silence is Bliss
10. Nothing Lasts
11. Belly
12. Odium Vice
13. Mankind Screams

Alte Kommentare

von pain 02.07.2007 09:01

da isses ja!!

von chris 02.07.2007 14:24

na da bin ich ja mal gespannt, ob ich mich wirklich wieder versöhnen kann...aber ich dieses review gibt mir wieder ein wenig hoffnung :-)

von fredy 02.07.2007 14:37

das album ist gut, aber nicht der burner. 7 wäre auch mein utrteil gewesen.

von walden 02.07.2007 19:35

das dauert ja noch ewig bis es rauskommt. scheiße. ich bin sehr gespannt. aber bei mir können sie eh nichts falsch machen, ich fand das erste wie das 2. album ziemlich gut...

von Pete TTR 03.07.2007 13:00

Also ich fand das 2. Album auch ziemlich okay. War halt ein bisschen Snapcase/Rage Against The Machine lastiger, aber das ist ja nun nicht unbedingt gleich schlecht. Bin mal gespannt!

von tee 08.07.2007 21:37

super album!

von noi 10.07.2007 10:17

yeah!!

von tumb 13.07.2007 09:58

will hören!!!!!

von senf 26.07.2007 21:59

ganz nett

von i r m 28.07.2007 11:24

finde das album echt überraschend gut! nicht so gut wies erste aber mit amtlichen smashern versehen. zb \"destroying cenodoxus\" oder auch \"belly\" aber es ist durchgehend geil. nur leider ist die stimme wieder etwas anders. aber der mix gefällt mir diesmal besser. neben rage against the machine hör ich diesmal viel most precious blood raus.

Autor

Bild Autor

Dario

Autoren Bio

-

Suche

Social Media