Plattenkritik

The Weegs - The Million Sounds Of Black

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 09.06.2006
Datum Review: 13.05.2006

The Weegs - The Million Sounds Of Black

 

Bei Betrachtung des Covers dreht sich mir schon der Magen um. Wenn man sich dann aber dazu durchringt reinzuhören, dann muss man eingestehen, dass die Weegs doch keine hängengebliebenen 69er sind, die ihre Trips jetzt mit New Wave Klängen ausleben. Eine ordentlich Portion Devo haben sie sicher auch mal gefrühstückt, und sicher sind ihnen The Locust keine Fremden. Irgendwo in diesem Fahrwasser bewegen sich die Weegs. Die gesamte Platte hat einen schönen Lo-Fi Unterton und die Wahl der Instrumente verstärkt das noch einmal. Ich glaube ich habe lange keine so fiese Horrororgel mehr gehört, und lange keinen so nihilistisch klingenden Sänger. Ich bin ja immer skeptisch wenn Bands versuchen so unkonventionell wie es eben nur geht zu klingen, aber hin und wieder tauchen Bands auf, denen man anmerkt ob sie authentisch sind oder nicht. Bei den Weegs bin ich mir nicht so ganz sicher. Im Gesamtkontext finde ich die Platte eher anstrengend und wenig aufregend. Wenn ich Krach hören will und komische Gestalten sehen will mache ich das Fenster auf und guck mir Baustellen an.

Autor

Bild Autor

Shawn

Autoren Bio

Suche

Social Media