Plattenkritik

The Welch Boys - s/t

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 31.12.1969
Datum Review: 19.05.2006

The Welch Boys - s/t

 

THE WELCH BOYS aus Boston haben mit ihrem selbstbetitelten Debütalbum einen Tonträger geschaffen, der mit gutem alten Hardcorepunk punktet und dabei auf melodiöse Singalongs setzt, die aus jedem der insgesamt 15 Songs einen kleinen Hit machen. Die Bostoner setzten sich aus Mitgliedern von SLAPSHOT und den BLUE BLOODS zusammen, was ebenfalls die Richtung andeutet, in die es hier geht. Vor allem die im Chor gesungen Refrains erinnern mich des Öfteren an H2O oder ähnlichen East Coast Hardcore und laden zu ausgiebigem Mitgröhlen ein, so dass sich das Album der WELCH BOYS auch hervorragend als Partyplatte der härteren Gangart eignet. Qualitätsmerkmal dürfte wohl auch sein, dass sich Jim Siegel (DROPCKICK MURPHYS, BLOOD FOR BLOOD, THE HOPE CONSPIRACY) für die Aufnahme dieser Scheibe verantwortlich zeigt und dabei gute Arbeit geleistet hat. Ich würde THE WELCH BOYS definitiv nicht als essentiell oder besonders innovativ bezeichnen - darum geht es bei dieser Art von Musik allerdings auch nicht, und das, was die fünf Bostoner hier präsentieren ist insgesamt eine wirklich Runde Sache.

Autor

Bild Autor

Konstantin

Autoren Bio

Suche

Social Media