Plattenkritik

The White Octave - Style No. 6312

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970

The White Octave - Style No. 6312

 

Wenn man nur vom Cover ausgehen würde hätten TWO ihr Album auch schlicht Style ’63 nennen können. Die Gestaltung kommt ziemlich retro-mäßig rüber, mit 60er Psychadelic Mode Fotos.
Musikalisch kommen die Jungs aber nicht altbacken sondern mehr oder weniger eigenständig rüber. Das Label deutet schon die Marschrichtung an und somit geht auch dieses Album voll in die Indie-Richtung. Einordnen bzw. mit irgendwas vergleichen lässt sich der Sound dann allerdings doch nicht so leicht. Lediglich der Gesang von Stephen Petersen erinnert mich deutlich an den vom The Cure Sänger. Ansonsten sind Cross My Heart wahrscheinlich die ihnen am nächsten stehenden Labelkollegen Also weder zu heftig noch zu schnulzig. Vielmehr wird Wert auf Abwechslung und Atmosphäre gelegt. Und auch wenn die Platte jetzt nach den ersten paar Durchläufen noch nicht gerade auf einen Klassiker schließen lassen haben doch viele Songs wie „Crashing the clarion“ oder „Crossing the rubicon“ das gewisse Etwas und können den hohen Qualitätsstandard von Deep Elm halten.

Autor

Bild Autor

Olli

Autoren Bio

Suche

Social Media