Plattenkritik

The World Is A Beautiful Place & I Am No Longer Afraid To Die - Whenever, If Ever

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 18.06.2013
Datum Review: 02.07.2013

The World Is A Beautiful Place & I Am No Longer Afraid To Die - Whenever, If Ever

 

„Now it’s just Rival Schools and mewithoutYou on our car rides”

Emo mit einem Hang zum 90er-Indierock hat wieder Konjunktur, was sich an Bands wie Into.It Over.It, Everyone Everywhere oder auch Empire! Empire! zeigt. Nun packen THE WORLD IS A BEAUTIFUL PLACE AND I AM NO LONGER AFRAID TO DIE noch ein Album oben darauf und gleichzeitig so programmatische Zeilen in ihre Texte die Vergleiche förmlich erzwingen. Das gilt hier vor allem für mewithoutYou. Ohne Zweifel lassen sich hier aber auch Modest Mouse zu „The Lonesome Crowded West“ Zeiten erahnen. So erinnern die sich häufiger überschlagenden Stimme und die einprägenden Gitarrenriffs doch durchaus an Isaac Brock und seine Band.

Es ist aber nicht so, dass die Band lediglich ein Konglomerat diverser Einzelteile ist. Vielmehr schaffen sie ein durchweg grandioses Album, das in den Jahresendlisten durchaus einen vorderen Platz verdient hätte. Schon der erste Song „Heartbeat In The Brain“ zeigt die Stärken der neunköpfigen Band mit passenden und doch überraschenden Tempowechseln, einschmeichelnden Gitarrenriffs, emotionsgeladenen Shouts und poppigen Synthesizern. Das darauffolgenden „Flightboat“ trumpft stattdessen mit einer Trompete im Intro auf, die einem das Gefühl gibt, dass das Instrument nur hierfür gemacht worden wäre.

Immer wieder kommt es auch zu entspannt fließenden Gitarrenpassagen, welche flüssige Übergänge in den nächsten Song bilden und somit das Album wirklich als ein Album wirken lassen und nicht wie ein Sammelsurium einzelner Songs. Um mal eben noch eine Band in die illustre Runde zu werfen, ein häufig einfließendes Cello lässt auch an Cursive (The Ugly Organ) denken.

Mehrstimmige Shouts, fließende Songübergänge, eine rohe aber saubere Produktion, Gänsehautmomente, immer wieder das Gefühl der König der Welt zu sein und eine so mitreißend und emotionsgeladen spielende Band, was braucht man mehr.
WHENEVER, IF EVER ist definitiv ein Lichtblick im diesjährigen Veröffentlichungskalender.

„Old enough to be concerned about health, but young enough to know that I’m well”

Alte Kommentare

von kxo 03.07.2013 11:26

"Emo mit einem Hang zum 90er-Indierock hat wieder Konjunktur, was sich an Bands wie Into.It Over.It, Everyone Everywhere oder auch Empire! Empire! zeigt." - kann ja nicht! Jule sagt: EMO ist tot.

von Top Recherche. 03.07.2013 11:38

"....Bands wie Into.It Over.It....." Hääää? Dachte immer dass sei das Singer/Songwriter-Projekt von Evan Weiss, und fängt erst an, eine Full Band mitzunehmen, was aber nicht bedeutet, das Into.It Over.It eine Band ist. Außerdem, wie kommt man darauf seine Musik als Emo zu bezeichnen?!?

von nori 03.07.2013 11:56

die amerikanischen captain planet!

von Fabian 03.07.2013 14:10

Ganz, ganz, ganz großartige Platte.

von verse 03.07.2013 17:10

ja kann was...

Autor

Bild Autor

Kilian

Autoren Bio

-

Suche

Social Media