Plattenkritik

This Et Al - Baby Machine

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 25.05.2007
Datum Review: 26.04.2007

This Et Al - Baby Machine

 

THIS ET AL, eine Band aus Leeds, die arty Post-Punk macht, vom NME gelobt wird und noch keine Titelseite in internationalen Magazinen gehabt hat? Was muss da schiefgelaufen sein? Nun, eigenen Angaben zufolge wollte die 2002 gegründete Band nicht bei dem Indie-Rummel mitmachen, sondern stattdessen eher im Untergrund bleiben. Glaubwürdigkeit, schon klar. Die rauen Straßen des Indie-Zirkus und so.

Nach einigen lokalen Auftritten, einer Leeds-Compilation und einer Split-Single mit iFORWARD RUSSIA! (mit denen THIS ET AL nicht nur die Stadt, sondern auch eine ziemlich starke musikalische Ähnlichkeit gemein haben), hier also das Debüt „Baby Machine“ und obwohl die Referenzglocken bei jedem einzelnen Track irgendwie, irgendwo klingeln, kann ich mich nicht ganz für dieses Album erwärmen. Dazu wird nämlich eine große Portion Pomp hinzugemischt, die zwar nicht an MUSEsche Ausmaße heranreicht, die heutigen Könige der ausladenden Geste aber immer latent im Hintergrund schweben lässt. Frontmann Wu jault und schmachtet ins Mikro, wie eine Mischung aus iFORWARD RUSSIA!´s Tom Woodhead und Kele Okereke. Vor allem thematisch scheint BLOC PARTY durch jede Ritze, und so werden kräftig soziale Missstände beklagt. An sich ja nicht schlecht, aber eben auch irgendwie verdächtig nah dran an den Londonern. Darüber dann meterhohe Grunge-Gitarren Wände, die auch MOGWAI gut stehen würden und Dark/New-Wave Bassläufe mit THE CURE und JOY DIVISION Anleihen. Da hat aber jemand ganz tief in die Referenzkiste gegriffen. An sich keinesfalls schlecht, lassen THIS ET AL allerdings dasselbe wie die befreundeten iFORWARD RUSSIA! schmerzlich vermissen: die Hörbarkeit über einen längeren Zeitraum. Nach kurzer Zeit geht der keifende Falsett Gesang an die Substanz. Und was als Provokation und „Wachrütteln der Gesellschaft“ gedacht ist verläuft in immer wieder im selben Schema. Nicht umsonst wissen Genre-Primusse BLOC PARTY auch den leisen Ton zum richtigen Moment zu schätzen.


1. The Loveliest Alarm
2. Wardens
3. Sabbatical
4. He Shoots Presidents
5. Of National Importance
6. Cabin Hum
7. You’ve Driven For Miles
8. Catscan
9. Can You Speak European
10. Pigs Make Children Sick
11. Transmit The Ends
12. The Mother Position
13. (The Tale Of) Frosty Jackson

Autor

Bild Autor

Dennis

Autoren Bio

Suche

Social Media