Plattenkritik

Tim Neuhaus & The Cabinet - Now

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 15.02.2013
Datum Review: 09.02.2013

Tim Neuhaus & The Cabinet - Now

 

Person A: Hast du schon die neue Platte von diesem Tim Neuhaus gehört? Lohnt sich das?

Person B: Ähhhhhhhhhh... Ööööööööööhhhhhhh.... Doch schon. Aber wie war nochmal dieses Wort dafür? Es gibt eines, aber mir fällt es gerade nicht ein... Ähm... Also die ersten Takte von diesem Album erschrecken erstmal etwas. Hört sich so nach Indie mit zu heftigem 80´er Einschlag an. So wie es mittlerweile fast alle Indiebands machen. Aber dann. Puh. TIM NEUHAUS kann noch mit den Gitarren und wenn du spätestens bei "Wonderful Turn" nicht weiß, wo du gelandet bist, dann weiß ich auch nicht.
Es ist so wahnsinnig. So weich. Nicht so Lenor-Weichspülermäßig, sondern es klingt wie ein Ort an dem man sich wohlfühlen kann und darf. So zum einfach mal Loslassen, treiben und alles gut sein lassen. Da weiß einer, was Detailverliebtheit bedeutet und wie man überall noch etwas setzen kann, um es noch schöner zu machen... Irgendwie schon ein wenig computerlastig, aber eben nicht so anstrengend quietschig. Viel kleines Blingbling macht das große Ganze so Facettenreich, dass man sich nicht satthören kann... Hm... Schönheit... Hm... Das beschreibt es irgendwie auch noch nicht so richtig, denn es ist noch so viel mehr. Es ist wie der erste Atemzug, wenn die Prüfung oder das wichtige Vorstellungsgespräch vorbei ist, wie die Zigarette nach dem wirklich guten Sex, wie der Schnaps nach einem guten, reichhaltigen Essen, wie der erste warme Tag nach einem langen kalten Winter. Entspannung pur, ohne Langeweile. Lebendig, aber nicht hektisch. Alles löst sich. Der Knoten in der Brust und der im Hirn. Du spürst das schöne Leben bis in die Haarspitzen. Kennst du dieses Lied "Schwebend" von KETTCAR? Da besingen sie so einen Moment des völlig losgelöst sein. So wie KETTCAR das besingen sind sie aber in dem Zusammenhang eher Balu der Bär. TIM NEUHAUS & THE CABINET sind da eher Audrey Hepburn und schaffen genau dieses wunderbare Gefühl zu besingen und erklingen zu lassen. Diese samtweiche Stimme dazu... Nicht glatt, sondern einfach beruhigend, streichelnd, so wie Mike Kinsella von AMERICAN FOOTBALL oder OWEN. Die Musik klingt auch so ein bisschen als wäre TIM NEUHAUS damit groß geworden, nur macht er eben mehr mit dem Computer... Allerspätestens bei "...Aftermath Stopped" bist du vollkommen tiefenentspannt. Hm.... ja.... so... Irgendwie. Es gibt ein Wort dafür, aber es will mir nicht einfallen...

Person A: Wow!!!

Person B: Ja genau! Genau das meinte ich: WOW!!! [Pause] Hör dir allerdings bitte nicht "Old Tapes Running" als repräsentativen Track an. Das war ein Griff ins Klo. Aber bei "WOW!" bleibt es.

Trackliste:

01. Now
02. Wonderful Turn
03. Crashing Through Roofs
04. Easy Or Not (feat. Kat Frankie)
05. Hindsight
06. Seconds Later
07. Can´t Take The Silence
08. Around
09. End, Then You Ring
10. Old Tape Running
11. Moments
12. ...Aftermath Stopped
13. Aerophobia

Autor

Bild Autor

Jule

Autoren Bio

wäre gern teil einer postfeministischen emopunkband/ verbalprimatin/ kuchenveganerin/ ich kann mir keine songtitel merken, selbst die meiner lieblingssongs vergesse ich.../ ich bin nicht betrunken, ich bin immer so/ fraujule.blogspot.de

Suche

Social Media