Plattenkritik

Tim Vantol - If We Go Down, We Will Go Together

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 04.04.2014
Datum Review: 21.03.2014

Tim Vantol - If We Go Down, We Will Go Together

 

Von freiwilligen Rettern des Erbes aller Ragans, Turners und Co. kann die Welt derzeit ein Lied singen. Apropos: Wie steht es eigentlich um diese wahre Pubromantik in unserer unmittelbaren Nachbarschaft? Ein Blick nach Holland lohnt schonmal.

TIM VANTOL hüpft keinesfalls vom Regen in die Traufe. Seit einiger Zeit bereits lernt der Sänger (gerne auch nur mit seiner Akustikgitarre) Fußböden und Wohnzimmerbühnen kennen, während ihn Freunde und gewonnene Weggefährten auf Rückbänke und durch Lieblingskneipen zerren.
Auf "If We Go Down, We Will Go Together" spart der Niederländer nicht gerade mit ausgereizten Referenzen: "Hands Full Of Dust" schäkert so skrupellos mit der Marke FRANK TURNERs, dass mancher Takt sich bereits auf Zehenspitzen bewegen muss. "If We Would Know" schwatzt CHUCK RAGAN ab, was nicht bei drei ein Guiness bestellt hat. Oder auch zwei. Oder vier, denn die Musik VANTOLs schmeckt in der Runde einfach besser. "Dirty Boots" und "Apologies, I Have Some" kauft man die bei TIM BARRY geliehenen Stimmgewalten noch ab - wenn sich das A-Capella-Finale "Before It All Ends" jedoch vor Um- und Abstürzen kaum noch auf dem Hocker halten kann, wird die Luft selbst fuer erprobte Suffköter zu eng. Fuer die neun Songs hat der Songwriter mitunter weitreichend recherchiert: Von BILLY BRAGG bis BRIAN FALLON etwa reicht (im uebertragenden Sinne) das inhaltliche Repertoire aus persönlicher Entwicklung, Weltpolitik oder der immer gern genommenen "No Regrets"-Spieluhr - und in allen Bereichen spricht TIM VANTOL zu recht ein paar Worte (oder zumindest erprobte Floskeln) mit.
So intensiv und kugelsicher wie bei Ziehvater RAGAN streift "If We Go Down, We Will Go Together" den Hörer trotzdem nicht. Auch fehlt der konzentierte "Scheiss-drauf-ziehen-wir's-trotzdem-durch-Alter"-Moment, mit dem FRANK TURNER schon vor Jahren so überzeugend wie auch unbeabsichtigt zu infizieren wusste. Beim TIM VANTOL stimmen Hintergrund, musikalischer Schweinehund und vor allen Dingen der Fleck, an dem das hungrige Herz pocht. Die Anzahl der Freunde, mit denen er sich laut "Hands Full Of Dust" fuer später in der Hölle verabreden möchte, könnte dennoch immens wachsen.

Trackliste:

01. If We Go Down, We Will Go Together
02. Dirty Boots
03. Hands Full Of Dust
04. Apologies, I Have Some
05. Bitter Morning Taste
06. What It Takes
07. If We Would Know
08. I Could Have Been A Dancer
09. Before It All Ends

Alte Kommentare

von ike 24.03.2014 11:13

klasse Typ, unbedingt live geben, wenn man die Möglichkeit hat. Das Album finde ich nicht ganz so gut wie das erste, aber live trotzdem ganz stark.

Autor

Bild Autor

Moppi

Autoren Bio

Alt, langweilig, tierlieb.

Suche

Social Media