Plattenkritik

To Kill - Vultures

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970
Datum Review: 24.01.2007

To Kill - Vultures

 

Die römischen TO KILL haben die heimische Hardcoreszene in Windeseile erobert nachdem man sich aus Bands wie FACE THE FACT, THE DIFFERENCE oder THE KING zusammengefunden hatte. Die Heimat war natürlich nicht genug und schnell hinterließen die Jungs ihre Spuren auf den Brettern der europäischen Clubs und wurden unter anderem mit PATH OF RESISTANCE gesehen. 2005 veröffentlichten TO KILL über Catalys Records "Watching You Fall" und setzten damit ein klares Ausrufezeichen. Für ihren neuen Longplayer hat man sich nun mit GSR Records zusammengetan und schürt damit gewaltig die Erwartungen.

Neben dem exzellenten Packaging, welches man unbedingt mal erwähnten sollte, hat sich auch einiges an der musikalischen Front von den Vegan Straight Edgern TO KILL getan. "Vultures" wird von einem dunklen und bedrohlichen Intro eingeleitet dessen Stimmung über die Länge des Albums aufrechterhalten wird. Im Grunde ist man sich treu geblieben, denn noch immer trifft temporeicher Oldschool Hardcore der New Yorker Schule auf metallische Momente, aber TO KILL sind kompakter, fieser und druckvoller geworden ohne dabei an Singalongs und Mitgröhlchören einzubüßen. Noch immer fühle ich mich an THE PROMISE aber auch EARTH CRISIS und ein wenig 90er Newschool Einflüsse erinnert, aber gleichzeitig hat man an Individualität dazu gewonnen. Die Botschaft der Italiener hört sich angepisster denn je an und mit bestechender Regelmäßigkeit wird das Tempo auch mal runtergeschraubt um im groovenden Midtempo durch Härte zu überzeugen. Dennoch wird man sich nicht über mangelnde Moshparts und Breaks beklagen wenn TO KILL mit "Vultures" zur Sache gehen. Das Album ist sicherlich der logische Step für die Band, dieser ist jedoch zweifelsfrei ein großer Schritt voran.

Tracks:
01. The Vulture
02. Truth
03. Of Time And Misery
04. Breathing
05. Dust
06. Jack Burton Is Not Going To Have Any Revenge
07. Lights Out
08. Time To Say Goodbye
09. Fractures And Fractions
10. Fading
11. The Buriel Of The Dead
12. The Big Sleep

Alte Kommentare

von nn 25.01.2007 21:44

definitiv eine sehr geile scheibe! moshtokill halt ;)

Autor

Bild Autor

Torben

Autoren Bio

Allschools Chef

Suche

Social Media