Plattenkritik

Today Forever  - Profound Measures

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 17.04.2009
Datum Review: 16.04.2009

Today Forever - Profound Measures

 

SILVERSTEIN, FINAL PRAYER, BURY MY SINS. Die Liste der Gäste auf “Profound Measures” liest sich interessant. Ob es was nützt?

TODAY FOREVER aus Kassel haben gute Karten im deutschen Hardcore Zirkus. Waren sie doch schon in den Staaten auf Tour, hatten die Ehre mit hochkarätigen Bands wie SILVERSTEIN die Bühne zu teilen und sich nach und nach auch aus dem Lokal-Support-Status zu spielen. Mit „Profound Measures“ veröffentlicht man nun erstmals auf dem kleinen „Bastardized Recordings“ aus Selters im Westerwald.

Was TODAY FOREVER auszeichnet ist eine recht eigenständige Stimme, wenige Breakdown-Standarts und ein paar gute Ideen. Vermischt in einem Klumbatsch aus STICK TO YOUR GUNS Sounds und dick produziertem New-School-Hardcore der in den wirklich guten Momenten an Bands wie SAINTS NEVER SURRENDER erinnert. Was dann aber leider oft durch die Stimme von Sänger Christian verhunzt wird. Viel zu tief, viel zu dick, viel zu aggressiv. Zumindest dann, wenn er brüllt. Die wahre Finesse zeigt sich während der Cleanen Parts wo man zwischenzeitig gar nicht glauben kann, dass hier eine HC-Band ihr Programm durchzieht. Als kleines Schmankerl wirkt bei „Mask Off“, dem stärksten Stück der Platte, auch Shane von SILVERSTEIN mit, der dem Song einen unvergleichlichen Energie-Schub verpasst und TODAY FOREVER wenigstens kurzzeitig aus der Reserve lockt. Das liest sich nun alles schlimmer als es ist. Im Grunde ist „Profound Measures“ nämlich ein gutes Hardcore Album welches leider zu wenig Qualität besitzt um auf längere Zeit zu überzeugen. Da helfen auch große Namen nichts.

Tracklist:

1. The Permission
2. Pinpoint the Shift
3. Mask Off (feat Shane from SILVERSTEIN)
4. Cellphone Slaves
5. The Dirty Details
6. On a Trip
7. Need for a Romeo
8. Debriefing
9. Raya
10. Red Love
11. Input
12. Down on me (feat. Stephan from FINAL PRAYER)
13. Directions
14. Bloody Encounter (feat Marco from BURY MY SINS

Alte Kommentare

von ich finde 16.04.2009 12:58

die cleanen parts verhunzen ein ansonsten durchschnittliches album der erste song kommt nur mit shouts und ist somit der beste!

von bones 16.04.2009 13:47

finds auch durchschnittlich..

von choke 16.04.2009 14:08

thenewpathetic war groß

von Heinzelmann 16.04.2009 14:28

word choke, komischer labelname für ne HC band...

von Sascha // Allschools 16.04.2009 14:37

Steh zwar nicht auf dieses Hard/Soft Zeugs, aber dafür gefallen mir TODAY FOREVER recht gut. Klingen deutlich Hardcore lastiger, als ihre Genre-Kollegen und stellenweise auch ziemlich eigenständig. Ein bisschen COMEBACK KID hier, ein bisschen LIFE IN YOUR WAY da... 7 Punkte von meiner Seite.

von Mogli 16.04.2009 18:51

unbedingt live geben, mit so das beste was ich bisher erleben durfte.

von gjki 12.05.2009 16:18

was soll eigentlich dieses review? die stimme zu hart? das is ja auch ne hardcore band und kein kuschelrock! bitte das nächste mal jemanden schreiben lassen der auch hardcore hört. nun zur platte, mir gefällt der vorgänger ein bisschen besser, aber nur weil er mehr tempo besitzt ansonsten eine ordentliche scheibe!

von ronald 12.05.2009 16:44

die platte ist mal echt langweilig!

von wrp 14.05.2009 10:48

Gestern als Support für SIlverstein gesehen. Live fand ich sie Hammer, hab mir die beiden Alben gleich geholt. Profound Measures hab ich nu schon gehört und fands auch nicht so den Bringer wie live. Aber fett ist es trotzdem. Stimme alelrdings auch eher zu, dass das Shouting besser ist als der cleane Gesang...

von jona 18.05.2009 10:15

kenn die auch schon länger; feier sie live ab und die ep und das vorgängeralbum fand ich super. bei der cd hier fand ich es auch überraschend, wieviel auf einmal gesungen wird. da, wo es auf den vorgängerveröffentlichungen noch für angenehme abwechslung gesorgt hat, nervt es hier deutlich! mask off bester song, in der tat. naja, wenn sie mal in die nähe kommen, werde ich sie mir auf jeden fall trotzdem angucken; da sind sie eine bank!

von Flo 13.08.2009 13:10

also mal ganz ehrlich einer der schlechtesten reviews ever ! das album ist richtig gut ! ich kann GJKI nur zustimmen obwohl ich profound measures ausgereifter finde !

Autor

Bild Autor

Raphael

Autoren Bio

.

Suche

Social Media