Plattenkritik

Tom Lüneburger - Good Intentions

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 12.03.2010
Datum Review: 21.02.2010

Tom Lüneburger - Good Intentions

 

TOM LÜNEBURGER verfügte schon immer über eine tolle Stimme. Auch damals, als zwischen 1999 und 2001 eine ganze Menge bedeutungsloser Alternative-Rock Bands aus Deutschland ihr Glück versuchten. Damals war die Szene groß, Bands wie UNCLE HO, DIE HAPP und eben auch MY BALLOON waren kurze Zeit ganz groß und versprühten Ambitionen in deutschen Landen. Im Endeffekt waren die Songs jener Bands aber einfach zu simpel und nicht nah genug am Zeitgeschehen. Somit hörte man schnell nichts mehr von genannten, was auch ein bisschen Schade ist.

Warum ich das erzähle? Als ich das Cover zu TOM LÜNEBURGER‘s Album „Good Intentions“ sah, war mir sofort klar, dass ich dieses Gesicht irgendwoher kenne. Ein wenig nachgehört und schnell beschlich mich das Gefühl, auch die (schöne) Stimme zu kennen. Also lesen. Und tatsächlich. Lüneburger war früher Kopf von MY BALLOON und versucht nun sein Glück in solo. Irgendwie freut es mich ja, von jenem zu hören!

Auf „Good Intentions“ regiert also prüder Singer/Songwriter Spirit, der zur schönen Gesamtheit einfach minimaler sein müsste. Zwar ist die Stimme, wie mehrmals erwähnt, sehr schön, aber musikalisch bewegt sich LÜNEBURGER zu sehr an jenem bedeutungslosen Spirit, der einst den deutschen Alternative-Rock aussterben ließ. Rein musikalisch ist also leider auch diese Platte nicht der große Wurf, vielmehr ein nettes Teil für einen verregneten Sonntag. Da passt es dann wirklich. Im Gesamten aber ist „Good Intentions“ nicht mehr als weiteres Singer/Songwriter Album. Nett und gut gemeint.

Tracklist:

1. Good Inentions
2. Picture
3. Station To Station
4. Yesterday’s Gone
5. This Year
6. Cunning Person
7. On track
8. Travelling Years
9. Finally Wrong
10. Fade

Alte Kommentare

von ich 02.09.2010 16:21

bin bei 8.

Autor

Bild Autor

Raphael

Autoren Bio

.

Suche

Social Media