Plattenkritik

Too Pure To Die - Confidence And Consequence

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 20.11.2007
Datum Review: 14.12.2007

Too Pure To Die - Confidence And Consequence

 

„Es wäre zu schade, dieses Album nicht zu besprechen, da es einfach sehr geil ist“. Dieser Anregung eines Freundes von mir komme ich gern nach, denn ich teile seine Ansicht uneingeschränkt. Das aus Iowa stammende Quintett veröffentlichte das gleiche Album unter dem gleichen Titel bereits 2006. Dann rotierte das Bandkarussell und Paul Zurlo (exBEYOND ALL REASON) stieß als Sänger zur Gruppe. Daraufhin wurde TOO PURE TO DIE von Trustkill geangelt und die Band wurde zurück in das Studio geschickt, um unter der Obhut von Matt Sepanic und Andreas Magnusson „Confidence und Consequence“ erneut aufzunehmen. Man kann sich natürlich über Sinn und Unsinn einer solchen Aktion trefflich streiten. Bis auf die Stimme und das Coverartwork hat sich eigentlich auch nicht viel verändert. Ich stehe aber viel mehr auf den neuen Sänger. Der alte war sicherlich nicht schlecht, aber für meinen Geschmack zu eintönig, zu eindimensional. Paul Zurlo hat so eine arrogante, coole Stimme und wirkt nicht zuletzt auch auf dem Bandfoto im Booklet sehr von sich überzeugt. Die Stimme hat hohen Wiedererkennungswert und passt einfach zum Gesamtbild des Bandsounds. Somit macht das Re-Release für mich Sinn.

TOO PURE TO DIE machen natürlich mit ihrem Moshcore nichts Neues. Ganz offensichtlich sind sie von HATEBREED, MACHINE HEAD, CROWBAR und (wie es sich für eine gute Trustkill-Band gehört) auch von PANTERA beeinflusst worden. Aber im Gegensatz zu vielen anderen Band zocken die Jungs ihren Stiefel locker und cool runter und haben ein großes Plus: Sehr gute Songs, und zwar 10 Stück davon. Diese versprühen nicht einen Hauch von Langeweile oder Mittelmaß, sondern sind auf einem hohen Niveau angesiedelt. Einen solchen Groove, eine solche Dynamik habe ich bisher nur bei Ausnahmebands wie PANTERA entdecken können. Und immer wieder diese fiesen Breakdowns, die, obwohl natürlich anno 2007 ausgelutscht ohne Ende, einen mit geballten Fäusten durch die Stadt rennen und Nasen blutig schlagen lassen (das ist bitte nur bildlich zu verstehen!). Für mich eines der besten Alben dieser Art in 2007, wohlweißlich, dass das alles schon mal dagewesen ist. Wer Innovation sucht, wird hier definitiv nicht fündig.
Ich bin gespannt, was von der Band 2008 kommen wird. Meine Erwartungshaltung ist nach diesem Album auf jeden Fall äußerst hoch.

Tracklist:
1. Confidence and Consequence
2. Bad Luck
3. Blame No One
4. It Won't Hurt
5. Dead to Me
6. All in a Day
7. 99
8. Reflections
9. Best Coincidence
10. Our Only Chance

Alte Kommentare

von Pete / taketherisk.net 14.12.2007 10:50

Für mich eine der peinlichsten Bands überhaupt.

von FKK 14.12.2007 10:53

@Pete: Warum?

von kain 14.12.2007 12:20

Hören sich an wie Throwdown zwischen der Haymaker und Vendetta. Sogar der Shouter klingt wie Dave Peters ( an nem schlechten Tag)!!!

von Pete / taketherisk.net 14.12.2007 12:41

@FKK: 1. Musikalisch übelster THROWDOWN Rip-Off. 2. Als militante SXE Band gestartet, doch leider hat man schon nach ein paar Monaten festgestellt, dass SXE mit zu vielen Entbehrungen verbunden ist und pfeift auf das eigene Geschwätz von gestern. 3. Vollkommen peinliches, selbstverliebtes Auftreten. Nach Shows wird frauenmäßig alles angegeilt, was rumläuft. Man siehe sich nur das Band-Foto an - erinnert das niemanden an ne schlechte Boy-Band, die auf hart machen will?! Tut mir leid, für mich ist das ne MTV Trend-Scout Combo von A bis Z.

von spacko 14.12.2007 12:51

scheiß band fakes

von FKK 14.12.2007 14:06

@Pete: zu 1.: Stimmt, aber weit aus besser als die!! zu 2.: Was ist schlecht daran, nicht mehr militant SXE zu sein?? Und das eigene Geschwätz von gestern interessiert doch 99,99% der Leute nicht mehr. Das nennt man im Übrigen älter werden, reifer werden usw. Ich kenne dich nicht, aber stehst du noch zu deinen Idealen von vor XXX Jahren? Wenn ja, Glückwunsch!! 3.: Das Auftreten der Band kenne ich nicht, aber frauenmäßig alles angeilen ist glaube ich weit vertreten. Zumindest auf den Konzerten, die ich besuche. Könnte aber auch männlich sein. Da hängt halt ab und zu der Verstand ein wenig tiefer...

von allschools 14.12.2007 14:18

lieber spacko: bitte keine persönlichen beleidigungen..

von Pete / taketherisk.net 14.12.2007 14:52

@ FKK: Wenn man sich Hardcore-Band schimpft, dann ist es durchaus nicht ganz schlecht seine Ideale ein klein wenig länger zu vertreten. Da TPTD aber nichts anderes als ein peinlicher Haufen MTV verseuchter Mosh-Proll Kiddies sind, deren Horizont nicht weiter reicht, als von einem Breakdown zum nächsten, wundert mich das auch nicht weiter.

von FKK 14.12.2007 14:55

@Pete: Du hast mich überzeugt...hehehehe

von oi oi 15.12.2007 08:21

hab die aktuelle platte noch nicht gehört - aber vor ner guten guten zeit mal zwei songs irgendwo im netz die fand ich recht gut...

von sascha against pete 25.12.2007 06:30

oha, superPETE hat gesprochen. Geheiligt werde sein Name, sein Reich komme, sein wille geschehe, wie im hardcore so auf dieser plattform u.s.w.

von pascal 18.03.2008 17:59

einfach geil <3

Autor

Bild Autor

Clement

Autoren Bio

Ich fühle mich zu alt

Suche

Social Media