Plattenkritik

Transmission0 - Memory Of A Dream

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 20.11.2006
Datum Review: 18.11.2006

Transmission0 - Memory Of A Dream

 

Eigentlich kenn ich von Go Kart Records nur die Punk-Bands und wunderte mich dieser Tage, als ich die CD von Transmission0, eben von dem oben erwähnten Label, in den Händen hielt. Den diese Band zeigt sich, anders als der Rest des Label-Programms, alles andere als im Punk-Rock verwurzelt. Düster und brachial zur gleichen Zeit präsentieren sich uns die Holländer mit ihrem neuesten Output „Memories Of A Dream“, dass via Go Kart Records erscheinen wird. Ein tonnenschwerer Brocken Musik, an dem man erst mal zu kauen hat und nicht einfach mal nebenbei hören kann.

Denn Transmission0 brauchen Zeit um zu wirken und verstanden zu werden. Zwar kann man das von einigen Bands behaupten, aber hier trifft es voll zu. Die schleppenden, metallisch klingenden Gitarren (die manchmal auch in schöne melodische Parts ausufern) und der düstere und gemein klingende Gesang erschlagen einen erst förmlich und lassen einen wünschen sich nicht an den Traum zu erinnern, den die Band hier anscheinend durchlebt hat. Textlich zeigt sich das Ganze homogen mit der Musik und die Lyrics strotzen nur so vor dunkler Metaphorik und lassen einen jene Dunkelheit erahnen, die dieses Release umgibt. Einflüsse lassen sich bei Transmission0 recht leicht benennen und so fallen mir spontan Bands wie Cult Of Luna, Neurosis und Isis als Vergleich an. Musikalisch reicht es aber nicht ganz, um an die prominente Konkurrenz heranzukommen, aber Transmission0 sind sehr nah dran und ich bin mal gespannt wie sich dies Band live präsentiere kann.

Wer vor allem auf Cult of Luna steht, sollte sich mal Tranmission0 geben und sich Zeit lassen, um sich in die dunkle Welt dieser Band ziehen zu lassen. Leute, die mit Songs jenseits der sechs Minuten Grenze nichts anfangen können, sollten lieber einen Bogen um die Holländer machen.

Tracklist:

1. Cocoon
2. Condor
3. Paracas
4. Dreams1
5. Fragments
6. Dying Light
7. Dreams 2
8. Damn Machines
9. Unrem
10. Token

Alte Kommentare

von fla 20.11.2006 12:22

moah whackes review einer tollen platten. aber wie so vieles zu progressiv für allschools honks

von freddy 20.11.2006 13:51

haha, was fürn mieser comment. 6 skulls sind gerechtfertigt...

von Dario 20.11.2006 16:48

Tja, da bin ich wohl nicht Avantgardist genug für den Herrn..

von Andy 20.11.2006 22:04

Finde die Scheibe auch eine große BOMBE. 10/10. Neurosis = warm anziehen, hier gibt es Konkurrenz.

von sfe 20.11.2006 22:55

mmh.. muss ich mir dann mal genauer anhören. kenn die band noch nicht.

von FKK 21.11.2006 09:18

erinnert mich an MY DYING BRIDE (die unendlich geil und bisher unerreicht sind)

von bane 21.11.2006 09:40

ganz nett würd ich sagen. geht irgendwie bei den 1000en veröffentlichungen unter

von killabee 21.11.2006 15:53

Geht so irgendwie überhaupt nicht unter sondern kommt 100% an.

von timm 10.12.2006 16:24

die letzte platte war schon hammer und diesmal setzen die jungs noch derbe eins drauf! FRAGMENTS und DAMN MACHINES sind für mich die ohrwürmer momentan, nich zuletzt wegen der lyrics!!! ...und das in zeiten wo sich die musikwelt auf ISIS, C.O.L. und NEUROSIS eingeschossen (festgefahren) zu haben scheint... will sagen: T0 klingen wie T0 und o.g. hammerbands wie sie selbst - klar odda wodda?!

Autor

Bild Autor

Dario

Autoren Bio

-

Suche

Social Media