Plattenkritik

Trash Talk - Plagues...Walking Disease

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 15.04.2008
Datum Review: 23.04.2008

Trash Talk - Plagues...Walking Disease

 

Schielen auf kurzfristige Trends kann man den Machern hinter Deathwish Inc./Malfunction nun nicht gerade vorwerfen. Man denke nur an die ebenso kompromisslosen wie grandiosen letzen Veröffentlichungen von u.a. PULLING TEETH oder CEREMONY, die dem Wörtchen Songlänge eine völlig neue Konnotation gegeben haben. Vor allem mit Letzteren teilen sich TRASH TALK ihre Vorliebe für´s Rohe, Schnelle und Nihilistische.

Auch TRASH TALK aus Sacramento sind ohrenscheinlich keine Anhänger epischer Songstrukturen. Das längste Stück auf "Plagues…Walking Disease" (einer Kompilation zweier EP´s) dauert exakt eine Minute und siebenundvierzig Sekunden. Das kürzeste zwölf Sekunden. Überhaupt spielen die Jungs aus Sacramento jene Form leicht metallischen Hardcores, bei der man sich wünscht, die Songs wären einen Tacken länger, um im Nachhinein verdutzt festzustellen, dass eigentlich alles gesagt wurde. Mal schleppen sich die Hasstiraden mit atmosphärischen Soli versehen durch´s Geäst ('Babylon CA'), mal wird Geschwindigkeit mit niederwalzendem Mid-Tempo ('Manifest Destination') kombiniert, überwiegend regiert bei TRASH TALK jedoch die gelöste Handbremse. Der aufgestaute Hass des Frontmannes schleicht sich dabei in einer fast schon Hellion´schen Intensität in die Ohrmuscheln des Rezipienten und lässt Textzeilen wie "The kids are running restless without a single fucking thing to lose. Give them enough rope and they'll fucking hang themselves for lack of things to do" auf den zunächst leicht überforderten Hörer los. Dan Yemin hätte das ein wenig vorsichtiger formuliert. Das Logo der Band ist passenderweise ein auf dem Kopf stehendes Peace-Zeichen.

Auch das demnächst anstehende Full Length-Debüt dürfte interessant werden, wurde es doch unter der Ägide von niemand geringerem als Steve Albini (in zwei Tagen!!!) aufgenommen und soll von TRASH TALK höchstselbst vertrieben werden. All hail the apocalypse…Kurz und schmerzvoll.

Tracklist:

01: Scatter
02: Babylon CA
03: Flood
04: Manifest Destination
05: Lepers to Feed the Lepers
06: Kill the Snakes
07: F.Y.R.A.
08: Worthless Nights
09: Walking Disease
10: Pushed Aside
11: Luck
12: Destroy
13: Run, Don´t Walk
14: Dead End Road
15: Sacramento is Dead
16: Just Die
17: Pain in Vain

Alte Kommentare

von kjoeti 24.04.2008 10:10

gaaaanz geil! macht alles kaputt!

von Sascha//Allschools 24.04.2008 11:25

Sehr fein! Deathwish haben echt nen guten Riecher für echte Abrissbirnen!

von DrKolossos 10.01.2010 02:01

Gutes Ding...mir fehlt aber die Review zum ersten Album! Die Platte könntet ihr ja vielleicht auch nochmal bewerten.

von Das is... 05.04.2012 17:19

...voll aggressiv eeeeeeeeh.

Autor

Bild Autor

René

Autoren Bio

There is plenty to criticize.

Suche

Social Media