Plattenkritik

Two Thirty Eight - You Should Be Living

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970

Two Thirty Eight - You Should Be Living

 

Gerade mal ein gutes halbes Jahr nach der Wiederveröffentlichung ihres letzten Albums auf Tooth and Nail haben Twothirtyeight bereits den Nachfolger am Start. Und die vier Jungs aus Florida spielen nach wie vor in ihrer eigenen Liga. Obwohl sie sich im Fahrwasser von Größen wie Karate und …and you will know us by the Trail of Dead bewegen, ist ihr Sound doch unverkennbar. Mal sperrig, dann wieder sehr ruhig, und aufgrund der unkonventionellen Herangehensweise voll von Überraschungen. Jedoch ergibt das zusammengenommen keine verkopfte Intellekto-Mucke, sondern kraftvollen und emotionsgeladenen Indie-Rock.
Natürlich sind auch die Texte wieder sehr eigen. Teilweise werden persönliche Erlebnisse auf beinahe kindliche Art und Weise formuliert, wobei die tiefere Bedeutung immer erkennbar bleibt. Deutliche Aussagen, z.B. zum Thema 40-Stunden-Woche, fehlen ebenfalls nicht: “Don’t be afraid to pack your things and leave the comfort money brings and find your own way out of here alone.” (“Forty hour increments”). Abschließend fällt mir da nicht viel mehr ein als: Bitte, bitte anhören!

Autor

Bild Autor

Olli

Autoren Bio

Suche

Social Media