Plattenkritik

Tyler, The Creator - Goblin

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 06.05.2011
Datum Review: 23.06.2011

Tyler, The Creator - Goblin

 

ODD FUTURE WOLF GANG KILL THEM ALL sind ein Phänomen. Ihre Musik, kostenlos über ihre Homepage verfügbar, ist frisch, düster und hart. Hip Hop Klischees werden weder bedient noch umgangen, der Hype ließ nicht lang auf sich warten. Mit "Goblin" veröffentlicht TYLER, THE CREATOR, Kopf und Anführer der Bande, nicht nur sein erstes Soloalbum sondern auch den ersten auch physikalisch erhältlichen Datenträger aus dem Haus OFWGKTA. Und liefert damit eins der intensivsten und interessantesten US-Rap-Alben der letzten locker 10 Jahre ab.

Wem jetzt von euch immer noch nur Fragezeichen durch den Kopf geistern, der ist erstens nicht alleine und zweitens, kann man das keinen übeln nehmen. Denn so richtig bis nach Deutschland ist der bizarre Hype, bis zu diesem Album, noch nicht durchgekommen. Schlagzeilen machte TYLER mit dem allseits bekannten Video zur Single "Yonkers". Jaja, das Video in dem TYLER eine Kakerlake schluckt nur um sie im nächsten Moment wieder auszureiern. Auch die unheimlich einprägsame Bassline sowie die bockwütende Stimme des Meisters sorgten dafür, dass dem Hörer, pardon, Zuschauer "Yonkers" im Kopf blieb.

Entsprechend gespannt ist man auf das Album. Doch der erste Schock wird von der nächsten Überraschung sowie einem weiteren Schock abgelöst, und so weiter. "Goblin" klingt nicht wie ein Hipster-Album, zu keiner Sekunde. Der Opener und Titeltrack zieht sich in die Länge, ist geradezu übertrieben mimimalistisch, ist mehr Dialog als Rapsong. Klingt zunächst abschreckend, fesselt aber ungemein. Die tiefgreifende Boshhaftigkeit, die teilweise in der Luft zu spürende Wut, alles passt eigentlich so gar nicht in die heutige Rapwelt. Wohltuend anders. Wohltuend auch das Fehlen von großen, namhaften Gästen. Eigentlich ein No-Go für den erfolgsbewussten Rapper. Damit ist "Goblin" das was es sein soll: ein Soloalbum und keine Ansammlung von Stars.

Die Beats produzierte TYLER, bis auf ein paar wenige Ausnahmen von Crew-Mitglied LEFT BRAIN, allesamt selbst. Textlich gibt sich TYLER keine Blöße. Die Lyrics sind politisch inkorrekt, eigenartig und dennoch direkt greifbar. TYLER erzählt Geschichten, bizarr und verdammt wütend. Er erzählt die Wahrheit, verpackt in Stories. TYLER ist die Wahrheit.

Tracklist:

1. Goblin
2. Yonkers
3. Radicals
4. She (feat. Frank Ocean)
5. Transylvania
6. Nightmare
7. Tron Cat
8. Her
9. Sandwiches (feat. Hodgy Beats)
10. Fish / Boppin Bitch
11. Analog (feat. Hodgy Beats)
12. Bitch Suck Dick (Feat. Jasper Dolphin & Taco)
13. Window (Feat. Domo Genesis, Frank Ocean, Hodgy Beats & Mike G)
14. Au79
15. Golden

Alte Kommentare

von beale 23.06.2011 19:25

absolut geile platte. das beste im us hiphop seit recht langer zeit meiner meinung nach. hype völlig zurecht. review is auch gut.

von Svän 24.06.2011 01:42

Tyler Durden ist Wahrheit-

von Alex G. 24.06.2011 11:25

Wenn man mal von der offenkundigen Homophobie und dem absoluten Sexismus absiejt, ist das ne geniale Scheibe. Beats und der leicht abgefahren Stil zu rappen gefallen mir sehr!

von DrFaust 24.06.2011 11:29

Offenkundigen Homophobie und absoluter Sexismus? Muss ich wohl mal reinhören! :D

von beale 24.06.2011 11:52

ja, homophobie und sexismus sind in der tat problematisch bei ihm. leider noch immer ganz normal im rap genre.

von Clement 24.06.2011 11:54

us rap ohne homophobie und sexismus? ist das nicht wie cola ohne ola?

von Alex G. 24.06.2011 13:21

@ Clement: Is was wahres dran. Dennoch nimmt es hier immense Ausmaße an. Nichtsdestotrotz übt Tyler ne gewisse Faszination auf mich aus.

von Timo 24.06.2011 13:21

@ dr faust: "i rape a pregnant bitch and tell my friends i hadda threesome" doch, da findet sich sexismus. und zwar am laufenden band. wie schlimm man das findet, muss jeder für sich selbst wissen @ clement: "us rap ohne homophobie und sexismus? ist das nicht wie cola ohne ola?" geh doch einfach wieder metal hören. auch wenn es eine eher witzig gemeinte zuspitzung sein mag. wenn du sowas schreibt, kannst du zwar natürlich trotzdem gerne hier mitreden, zeigst aber eben auch doch recht deutlich, dass du eine sehr eindimensionale sicht auf us-rap bzw rap insgesamt hast. das ist ungefähr so schlau, wie zu sagen, alle black metaller seinen satanistische nazis. @ enrico: "Und liefert damit eins der intensivsten und interessantesten US-Rap-Alben der letzten locker 10 Jahre ab." das ist auch etwas, das komischerweise ausschließlich in der nicht-rap-presse zu lesen ist. ich grundsätzlich weiß was du meinst, aber... "der letzten 10 Jahre"? um es mit thomas hayo zu sagen: COME ON!...

von Timo 24.06.2011 13:22

@ dr faust: "i rape a pregnant bitch and tell my friends i hadda threesome" doch, da findet sich sexismus. und zwar am laufenden band. wie schlimm man das findet, muss jeder für sich selbst wissen @ clement: "us rap ohne homophobie und sexismus? ist das nicht wie cola ohne ola?" geh doch einfach wieder metal hören. auch wenn es eine eher witzig gemeinte zuspitzung sein mag. wenn du sowas schreibt, kannst du zwar natürlich trotzdem gerne hier mitreden, zeigst aber eben auch doch recht deutlich, dass du eine sehr eindimensionale sicht auf us-rap bzw rap insgesamt hast. das ist ungefähr so schlau, wie zu sagen, alle black metaller seinen satanistische nazis. @ enrico: "Und liefert damit eins der intensivsten und interessantesten US-Rap-Alben der letzten locker 10 Jahre ab." das ist auch etwas, das komischerweise ausschließlich in der nicht-rap-presse zu lesen ist. ich grundsätzlich weiß was du meinst, aber... "der letzten 10 Jahre"? um es mit thomas hayo zu sagen: COME ON!...

von Clement 24.06.2011 13:57

@Timo: ich habe nicht nur eine eindimensionale sicht, sondern keine in bezug auf rap. und das ist auch gut so (vorsicht: subjektiv!). das einzige, was ich habe, sind GRANDMASTER FLASH und WHODINI lps im regal. und ich habe seit anfang der 80er jahre die videos auf mtv verfolgt. das reicht mir aber!

von hm 24.06.2011 13:59

irgendwie find ich clement voll sympathisch (:

von bla 24.06.2011 14:26

goblin is wohl nich sein erstes album. sein erstes solo album hieß bastard. vom stil her selbes prinzip und absolut genau so geil. reinhören lohnt sich also. gutes review aber n punkt mehr hätts auch ruhig sein können ^^

von Okonma 24.06.2011 20:16

Offenkundige Homophobie und sexismus? Redet ihr von einer anderen Platte als ich? Klar sind da zwischendrin etwas problematisch Zeilen aber die könnt ihr doch wohl nicht wirklich ernst nehmen.Seine Texte laufen NIEMALS auf einer eindeutigen "Knall diese ...... Die ganze nacht" schiene ab und es gibt stets eine 2. Tiefere ebene. Es gibt auf Youtube einige interessante interviews mit Tyler in denen er sagt, dass er wenn er Zeilen "I Rape a pregnant bitch and tell my friends I hadda Threesome" aus der sicht von kranken Psychopathen schreibt und sonst nichts. Klar sind einige Lider nicht gerade philosopHisch wie "Bitch suck Dick " Oder ähnliche, aber Tyler ist mmn nie irgendein klischee Gangster sondern man hört ziemlich deutlich, dass er nur ein skatender jugendlicher ist , der deutlich zu viel Zeit im internet verbringt. Ausserdem sagt er in interviews auch ,dass er nicht homophop ist sondern "gay" als synonym für "stupid" verwendet. Und das nicht alles stimmt , was er in seinen Texten sagt kann man auch daran erkennen das er in wirklichkeit keine Drogen nimmt und keinen Alkohol trinkt. Insgesamt hört man auf diesem Album also wie Tylers acht Teilig gespaltene persönlichkeit sich mit den normalen Problemen eines Teenager auseinandersetzt und sonst nichts. Aber es ist natürlich nichtstdestotrotz ein absolut geniales Album. " Im not homophobic.Faggots"

von iamian 24.06.2011 23:44

so ziemlich das beste seit langem für mich im hiphop! nur wolf gang kollege earl sweatshirt feier ich derzeit mehr (ich kenn mich nicht groß aus in dem bereich muss ich zugeben, höre aber sehr gern sachen wie wu tang, cypress hill, dilated peoples und ne menge mehr...) finde hodgy beats zudem sehr, sehr abgefahren und ziemlich einzigartig mit den strangen irgendwie aber sehr eingängigen kram den er fabriziert (vor allem "stapleton" vom sweatshirt-album). 8 punkte gehen klar, ich steh bei etwa 9 punkten. nur der earl hat MEINER meinung nach fast schon 10 verdient. das ganze kollektiv funzt auch perfekt auf dem "radical" mixtape... an den texten stör ich mich nicht, da sind derbheiten gang und gebe (meistens) allerdings finde ich es schon derb hitler zu danken in den thank yous aufm letzen track der radical cd...nun ja. vielleicht auf teufel (:D) komm heraus unüberlegt provozieren? ich weiss es nicht. einziger kritikpunkt von mir: ich musste sehr, sehr oft an die slim shady lp denken, als ich goblin hörte...das grundgerüst mit dem psychiater und einige songs die mich sehr an "guilty conscience" erinnerten waren/sind da ausschlaggebend und auch seine alter egos wolf haley/ace the creator...dennoch: fette leistung mit 19 jahren. zudem ja bei weitem nicht das erste lebenszeichen und ich freu mich schon sehr auf "wolf" nächstes jahr. i'm a fuckin' unicorn. fuck anyone who say i'm not.

von iamian 24.06.2011 23:47

@ review: bastard von 2008 war tyler's erstes soloalbum.

von iamian 24.06.2011 23:50

fuck, comments lesen lohnt...:/ :D

von Enno 25.06.2011 11:13

Uupps, sorry. Mein Fehler.

von TheDude 25.06.2011 18:50

Tyler ist so sexistisch und homophob, wie er drogenabhaengig ist. hoffe auf eine ausgedehnte euro tour. den videos nach zu urteilen muss das ein heftiger spaß sein bei denen ;D

von Ehemaliger Stammuser 26.06.2011 11:44

Das wohl beschissenste Album des Jahres, welches ja angeblich nur so von Innovation strotzt. Pah. Der Typ ist ein Blender, auf den solche "Kritiker" wie ihr nur anbeißen. Viel Spaß beim Hören einer belanglosen Kackplatte.

von Arek 27.06.2011 00:32

@Alex das mit der homophobie ist nur die halbe wahrheit. klar kommen äußerungen, wie "fuck faggots" vor, jedoch sagte er in mehreren interviews sowie in songs, dass er mit faggots keinesfalls schwule meint, da einige freunde von ihm schwul seien und das einfach nur als schimpfwort dient. ne weiße weste verschaffts ihm dennoch nicht.

von beale 27.06.2011 10:10

ich hab hier wieder das gefühl, dass die meisten leute wiederum keine ahnung haben, was denn sexismus oder homophobie überhaupt ist. wenn er fuck faggots sagt ist es völlig egal wie er es meint, es bleibt trotzdem homophob, punkt aus.

von meinung 27.06.2011 11:26

ich finde es ja so dämlich, wenn hier Leute immer alles direkt als problem labeln müssen "dies ist homophob", "das is sexistisch"... schwul ist genau so ein normaler kraftausdruck wie behindert oder arsch, und ich glaube kaum, dass die meisten leute die es benutzen, dies in einem homophoben kontext tun. ich habe selbst homosexuelle solche begriffe schimpfen hören...man muss auch mal die kirche im dorf lassen tolles album

von Alex G. 27.06.2011 11:54

@ Arek: Du weißt ja sicher, wie es aus meinem Mund gemeint ist. Ich werte das dadurch ja auch nicht völlig ab. Ich bin so fernab davon irgendein Moralist oder Vertreter der political correctnes zu sein. Aber das einfach mal anzumerken ist dennoch nicht so verkehrt. Klar, die Interviews hab ich gesehen/gelesen/gehört.

von @meinung 27.06.2011 11:59

hast du überhaupt gelesen, was beale geschrieben hat?

von meinung 27.06.2011 12:29

ja, beale lässt die Kirche nicht im dorf ^^.das ist ja genau das, was ich mein. Tyler ist, beales meinung nach, homophob nur weil er mal fag und gay sagt. Dazu ist er warscheinlich noch ein sexist, weil er bitch sagt, ein rassist weil der das N-wort benutzt und warscheinlich übt er auch blasphemie aus...immer mal nen bisschen entspannt bleiben party people

von beale 27.06.2011 17:14

es gibt eben nicht nur schwarz und weiß. homophobie heißt ja nicht, dass man schwule hasst, ebensowenig wie sexismus heißt, dass man frauen grundsätzlich verachtet. diese diskussion zeigt mal wieder, wie tief eben diese dinge in unserer gesellschaft verankert sind, es ist wirklich ein kampf gegen windmühlen. ich finde eben, dass ein bewusstsein bezüglich dieser dinge einfach wichtig ist - viel wichtiger als ein stupides verteufeln.

von Timo 28.06.2011 10:13

@ Clement: ja, merkt man @ meinung: schwul ein normaler kraftausdruck? nein. @ the dude: natürlich ist er nicht in dem sinne sexistisch und homphop. aber: das er das nicht ernst meint in seinen texten ändert ja nichts an der tatsache, dass er diese wörter benutzt. ich finde eigentlich vor allem dass tyler in diversen interviews extrem dumm bzw. eigentlich eher sehr sehr kindisch rüberkommt. und die platte ist textlich ein einziges gewinsel darüber, dass er jetzt ein "star" ist und da keine lust drauf hat und dass er das ja alles so wahnsinnig ambivalent meint und blablabla. bastard war auf jeden fall wesentlich frischer (und meiner meinung nach besser)

von meinung 28.06.2011 10:58

ich kann auch rassistische witze machen ohne ein rassist zu sein. diese ganze sache wird voll hochgespielt und schlimmer dargestellt als sie ist. eine vernünfige entferung von wirklichem rassismus und sexismus besitzt doch wohl fast jeder der hier schreibt.

von TheGrotesque 28.06.2011 11:03

"das ist gay" oder "so eine schwule scheiße" zu sagen ist in zeiten, in denen wir von einer ossifrau als kanzlerin und einen schwulen außenminister als vizekanzler gelenkt werden, homophob. ich gehe jetzt erst mal auf den csd und rasiere dort meine eichel

von PC my ass! 28.06.2011 13:02

Meine Güte...in gefühlt 90% aller Hip Hop Lyrics wird auch das Wort "Nigger" verwendet, sowohl von schwarz und weiss (oder vll Whigger?)...ist dieser Begriff dann in diesem Zusammenhang ebenfalls als rassistisch zu verstehen? Please, get a life!

von HarlanEiffler 28.06.2011 13:45

http://www.youtube.com/watch?v=U0CKk8br3Ak

von Timo 28.06.2011 21:11

es geht hier ja auch nicht um ein beiläufig eingeworfenes bitch, nigga, oder sonstwas. es geht daraum, dass es einfach extrem dumm un kindisch ist so billig zu provozieren. und ein leben habe ich danke. ich geh jetzt wieder schwulen softrock von den gayngs hören... gähn.

von julian 28.06.2011 22:57

tyler erzählt die wahrheit ? naaajaaa :D vor allem erzählt er auf jedem track die gleiche geschichte und im großen und ganze auch das gleiche wie in "bastard" hätte mir mehr erwartet.

von finn 29.06.2011 11:25

nachdem man ja in der "alternativen" presse nur gutes liest, musste ich mir das ganze hier auch mal gönnen. mehr als solide finde ich das ganze jetzt nicht, geschweige denn sonderlich innovativ. erinnert mich sehr (insbesondere von den beats) an cannibal ox und die haben das schon vor 10 jahren gemacht. und auch der behauptung "eins der intensivsten und interessantesten US-Rap-Alben der letzten locker 10 Jahre ab" kann man eigentlich nur zustimmen, wenn man sich mit hip-hop nur oberflächlich auseinandersetzt. aber vllt. liegts auch nur daran dass ich den ganzen ofwgkta-sachen nicht wirklich was abgewinnen kann. insofern 6/10...

von simtz 29.06.2011 20:04

schaut euch mal nen paar interviews mit ihm an, dazu äußert er sich zu diesen anschuldigen. er sagt dazu, dass dies kunst sei, so wie (sein wirklicher vergleich) jemand in einem quentin tarantino film vergewaltigt würde, man dies als kunst bezeichne, nur seine songs direkt als homophob und sexistisch. ob was dran ist, sei jedem überlassen. gute musik alledem

von swag 30.06.2011 23:06

http://www.youtube.com/watch?v=OfsLqOk_04I

von Tyler, the Creator 01.07.2011 15:56

Haltet eure scheiß Niggerfressen, ihr Nigger! Kommt in meine Niggerhood und blowt meinen dicken Niggercock! Ich hab als Nigger mit meinen 20 Jahren schon alles gesehen und erlebt, ihr Nigger! Und wenn jetzt noch ein Nigger seine Niggerfresse aufreißt gibt's 'n Satz heiße Niggerohren!

von @Tyler 02.07.2011 19:27

8/10

von Deutschrappolizei 08.07.2011 20:30

album des jahres.

von HAHA 08.07.2011 21:12

HAHA , sehr lustig, wie sich die Sichtweise bei Leuten ändert, nur wenn sie irgend einen Hype wieder abfeiern wollen!

von Immortal Technique 08.07.2011 21:16

"liefert damit eins der intensivsten und interessantesten US-Rap-Alben der letzten locker 10 Jahre ab." Lächerlich, der beste US - Rapper der letzten 10 Jahre, mit der besten Platte, ist eindeutig und ohne Diskussion: Immortal Technique!!!!!!!!!!!!

von Enno 08.07.2011 21:28

@ Immortal Technique Ich hab ja nie behauptet Tyler sei der Beste. Nur das er EINER der Besten ist. Immrotal Technique find ich nämlich selbst auch ziemlich nice. Auch wenn ich nicht ganz deine Meinung teilen kann.

"eins der intensivsten und interessantesten US-Rap-Alben der letzten locker 10 Jahre ab". ok ging aber so in die Richtung, warum schreibt ihr nicht mal über wirklich echte Musik, Tyler provoziert doch einfach nur wieder um der provokation willen, langweilig... Immortal Technique: Bin Laden - Bush Knocks Down The Towers - das ist echte musik!!!http://www.youtube.com/watch?v=vrQSAkaWsaU&feature=related

Autor

Bild Autor

Enrico

Autoren Bio

Je ne sais pas. Ein Hoch auf meine Standardantwort im Französischunterricht in der Schule.

Suche

Social Media