Plattenkritik

Underminded - Eleven: Eleven

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 07.08.2007
Datum Review: 13.11.2007

Underminded - Eleven: Eleven

 

Wer das Debüt “Hail Unamerican” der Band aus San Diego kennt und liebt, sollte lieber die Finger von diesem Album lassen. Wer UNDERMINDED noch nicht angetestet haben sollte, der kann mal reinhören. Manchmal können Reviews so einfach sein.
Die absolut angepisste Schreistimme des Frontmanns ist auf „Eleven: Eleven“ genauso gut angepisst wie auf dem Vorgängeralbum. Geblieben ist auch die politische Marschrichtung, was die Eingangsworte "Save our lives / Raise your voice / Here we are / March along" verdeutlichen. „Eleven: Eleven” ist mit breakdowns vollgepackt, die Gitarren und der Bass gehen äußerst kompromisslos ihren Weg und alle Elemente des melodischen Hardcores respektive Metals (=Metalcore) inklusive gang like sing alongs sind vorhanden. Und Punk Rock, natürlich, der durfte nicht vergessen werden. Nun hat die Band eine wuchtige Produktion im Rücken und klingt auf „Eleven: Eleven“ deutlich metallastiger. Aber: Auf die Songs kommt es an. Und die sind auf dem Debüt mitreißender, wirken nicht so produktionstechnisch glattgebügelt. Auf „Eleven: Eleven“ wirkt alles so konstruiert und gut durchdacht, zu melodisch und irgendwie zu sehr nach Standardmetalcore. ATREYUs Marc ist auch dabei auf Track 2., wie schön. Schlecht ist das alles nicht, nein, das auf keinen Fall. Aber richtig gut hört sich wie „Hail Unamerican“ an. Willkommen im Mittelmaß. Schade!

Tracklist:
1. Enfermeria Part III: The Recovery
2. ¡Ya Basta!
3. Croatia
4. F.U.L.B.J.
5. Lords & Wolves
6. In Complacent Glass Cannons
7. The Chancellor
8. The Great American Sob Story
9. Empty Handed Painter
10. ...Ending In Secret Engagement
11. A Soft Prayer Whispered

Alte Kommentare

von 7 angels 13.11.2007 16:43

Hail UN-American....war wirklich ziemlich fett, schade, dass es heutzutage kaum noch eine Band schafft, 2 gute Alben hintereinander rauszubringen....

von Clement 13.11.2007 16:51

war beabsichtigt, dennoch geändert!

von ian [ttr] 13.11.2007 18:08

ich mag das album. klingt für mich wie ne sehr gelungene mischung aus alten nora und refused und wird nicht langweilig. 7/10

von Mogli 14.11.2007 17:11

geiles Teil, kein Coreeinheitsbrei. Brauch aber seine 5 Hördurchgänge... Super Drummer. 8,5/10

von kjoeti 23.01.2008 12:38

ist gar nicht so schlecht, kommt zwar nicht an "hail unamerican" ran, langweilt mich aber einiges weniger als der sonstige unsinn. "hail unamerican" ist übrigens nicht das debüt.

Autor

Bild Autor

Clement

Autoren Bio

Ich fühle mich zu alt

Suche

Social Media