Plattenkritik

V/A - 50th Edition Equal Vision Records

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970

V/A - 50th Edition Equal Vision Records

 

Nachdem Equal Vision hiermit die 50 Releasese Grenze überschritten haben, ist das schon mal einen Rückblick auf die Highlights des Labels in Form eines Samperls wert.
Ein bisschen geschummelt wird dabei zwar schon, denn es geht gleich mit einem Song der neuen Save the Day los. Schnell gefolgt vom Hit der neuen One King Down "Gravity Wins Again". Etwas später sind OKD auch noch mit einem Song vom etwas älteren Release Bloodlust Rebenge "Defiance" vertreten. Auch immer wieder gern gehört: "Energie Dome" von Snapcase, und dann auch gleich aml ein richtig cooler alter H2O Song: "I Know Why"!!! Zwei mal Converge udn zweimal Bane, da kann man eh nie was falsch machen, zumindest meiner Meinung nach nicht; "Sunflower Princess" von Refused ist auch verdammt genial. Im gleichen Stil geht´s weiter, der Sing along Ohrwurm "Sgned Off" von Hands Tied, Serpico mit "Spy vs Spy", Floorpunch´s "Let It RIde", 108 mit "Woman" und adnn noch einige mehr oder weniger bekannte Erscheinungen wie: The Stryder, Cooper (mit cooler Frauenstimme übrigens!!!), Anoter Victim, Prema; Man Will Surrender ("Final Stages of Learning" yeahhhhh!), Project Kate und Shift.
Das Artwork ist schlicht, mit Bildern der jeweiligen Releasecovers, Texte sind nicht dabei! Ich finds ganz nett aufgemacht.
Insgesamt sind 24 Songs auf der Scheibe, und es fällt mir jetzt eigentlich kein einziger ein, den ich wirklich schlecht find. Eine verdammt abwechslungsreiche CD die einen schönen Überblick der bisherigen Erscheinungen vermittelt.
Bei mir läuft sie (neben der neuen OKD natürlich :-)) ziemlich oft. Definitv hörenswert udn falsch machen kann man bei der Mischung eigentlich auch so gut wie nix! EVR - Herzlichen Glückwunsch; auf die nächsten 50!

Autor

Bild Autor

Simone

Autoren Bio

Suche

Social Media