Plattenkritik

V/A - A Tribute To Dischord

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970
Datum Review: 06.07.2005

V/A - A Tribute To Dischord

 

Im Grunde genommen eine gute Idee sich 22 Bands zu suchen, die ihre
Liebling-Dischord-Band covern. Nur doof wenn viele Hörer leider nur
die Hälfte der hier gecoverten Bands kennen dürften. Welchem Kid
sagt denn heute eine Band wie Happy Go Licky oder Egg Hunt noch was?
Mir jedenfalls nicht, aber das hat ja auch sein gutes; nämlich jede
Menge Nachholbedarf! Aber auch Songs von Bands, die an niemandem
vorbeigegangen sein dürften werden hier geehrt. Sehr super zum
Beispiel die Robocop Kraus Variante von Minor Threat´s Filler, die
auf deutsch vorgetragen wird. Muss man hören! Auch geil die
Phonetics, die sich einem frühen Q And Not U Song annehmen und dabei
verdammt gut aussehen. Amen81 nehmen sich "I Can´t Forgive" von
Embrace an, während Seven Feet Four mal eben Gray Matter covern. Es
geht Schlag auf Schlag und auch die musikalische Bandbreite ist
aufgrund des weit abgedeckten Spektrums sehr groß. Desweiteren
werden Void, Jawbox und natürlich Fugazi durch den Wolf gedreht, was
jedes mal glückt obwohl es etwas anmutend wirken könnte. Aber
sämtliche Bands schlagen sich bestens und ehrenvoll. Sehr
extravagant und nennenswert ist der Eve Massacre (Soloding von einem
Flamingo Massacres Mitglied) Song, der Shudder To Think und
Monorchid als munteren Elektroremix wiedergibt. Insgesamt dennoch
ein tolles Album, welches ganz neben der ganzen Dischord Lobhudelei
genug Platz für die eigentlich Bands bereithält, die sich weitestgehend eigenständig entfalten. Sollte man mal gehört haben!

Autor

Bild Autor

Shawn

Autoren Bio

Suche

Social Media