Plattenkritik

V/A - Japaniese Assault Sampler

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970

V/A - Japaniese Assault Sampler

 

Japanese Assault – da muss ich bei Hardcore sofort an superderbes Geprügel denken, meisten sehr crustig das Ganze mit lustigem Gesang, der durch mindestens 5 Verzerrer gejagt wird. In Verbindung mit Relapse als Label, die für diese CD verantwortlich sind war ich mir noch sicherer.
Teilweile sollte sich das alles bestätigen – aber eben nicht ganz: Vertreten sind auf diesem Sampler 4 Bands namens Senseless Apocalypse, Muga, Realized und Swarrrm – schon bei den Namen wurde mir klar, dass da sicher keine Emo-band dabei ist.
Den Anfang machen Senseless Apocalypse mit 14 Songs und knüppeln los wie die Verrückten – dazu noch ein wie am Spieß kreischender Sänger – aufgelockert wird das Ganze durch ein paar langsamere und moshige Metalparts – das Ganze erinnert mich teilweise etwas an Nasum, allerdings ohne deren Niveau zu erreichen.
Weiter geht’s dann mit Muga – ruhiger Anfang, schleppend, sehr atmosphärisch – das Ganze hört sich teilweise relativ metallisch an und erinnert mich arg an Portland – oder genauer: His Hero Is Gone und Tragedy. Und Fans dieser beiden Bands sollten durchaus mal ein Ohr riskieren da Muga durchaus mit oben genannten Bands mithalten können.
Als drittes bitte Realized zum Tanze und grooven erstmal gewaltig los, tiefergestimmte Gitarren, rockig voraus – und dann Blastspeeds ohne Ende. Erinnern mich teilweise an frühe Napalm Death und das darf durchaus positiv verstanden werden – dazwischen lockern groovige Parts das Geknüppel angenehm auf – Death´n´Roll-Grind quasi. Sollte jeder der mit eben genannter Mischung was anfangen kann auf jeden Fall antesten.
Last but not least: Swarrrm! Auch sehr knüppelig – aber auf eine andere Art: Der nächste Vergleich der mir zu Swarrrm einfallen würde wären wohl The Red Chord oder teilweise auch manche Sachen von Converge – wahnsinniges, technisch perfektes Geknüppel mit einem Amok laufenden Sänger – unterbrochen durch ruhigere, disharmonische Parts – sehr atmospärisch – dann wieder totale Zerstörung mit dem nächsten Blastspeed und das alles auf hohem spieltechnischen Niveau.

Senseless Apocalypse: 7 Punkte
Muga: 8,5 Punkte
Realized: 7,5 Punkte
Swarrrm: 9 Punkte

Autor

Bild Autor

xTomx

Autoren Bio

Suche

Social Media