Plattenkritik

V/A - Nuclear Blast Allstars - “Out Of The Dark”

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 21.09.2007
Datum Review: 29.08.2007

V/A - Nuclear Blast Allstars - “Out Of The Dark”

 

Das Donzdorfer Label feiert 20jährigen Geburtstag. Dazu sage auch ich: Herzlichen Glückwunsch! Nuclear Blast haben 1987 auf den Metal gesetzt, als dieses Wort als Schimpfwort benutzt wurde. Dafür war und bin ich ihnen dankbar! „Into The Light“, der erste Geburtstagsstreich, war ein reiner Heavy Metal Sampler. Dieses vorliegende Output ist nun der zweite heftiger geratenen Streich. Für die musikalische Umsetzung war Peter Wichers (exSoilwork) verantwortlich. Dieser hat 10 Tracks für 10 verschiedene Sänger komponiert. Die Idee ist nicht neu, wurde sie doch in 2006 durch den 25 Geburtstag von Roadrunner ähnlich umgesetzt. Sicherlich ist die musikalische Umsetzung in Ordnung. Peter Wichers hat es geschafft, zu den jeweiligen Sängern passende Stücke zu schreiben. Das Spektrum reicht von ruhigen Nummern über Rock bis Death bzw. Black Metal. Für Abwechslung ist somit gesorgt und jeder kommt auf seine Kosten. Mich persönlich haut kein einziger Song aus den Latschen, da fand ich doch die Roadrunner Compilation um Längen besser. Aber dennoch sollte man ruhig mal ein Ohr riskieren. Denn so richtig schlecht ist auch keines der Stücke geworden.

Punkte: Ich enthalte mich, da der Geburtstag des Labels gefeiert werden soll!

Anspieltipps: The Gilded dagger (Feat. Richard Sjunnesson & Roland Johansson), Cold Is My Vengeance (Feat. Maurizio Iacono)

Tracklist:

1. Dysfunctional Hours (Feat. Anders Friden)
2. Schizo (Feat. Peter Tägtgren)
3. Devotion (Feat. Jari Mäenpäa)
4. The Overshadowing (Feat. Christian Älvestam)
5. Paper Trail (Feat. John Bush)
6. The Dawn Of All (Feat. Bjorn "Speed" Strid)
7. Cold Is My Vengeance (Feat. Maurizio Iacono)
8. My Name Is Fate (Feat. Mark Osegueda)
9. The Gilded dagger (Feat. Richard Sjunnesson & Roland Johansson)
10. Closer To The Edge (Feat. Guillaume Bideau)

Alte Kommentare

von Shit 30.08.2007 08:15

Also auf der RR CD hat mir damals nur The End gefallen... Dann muss die hier ja richtig schlecht sein. Schön wäre noch gewesen, wenn hinter den Namen der Leute noch die Band gestanden hätte, in der sie normalerweise spielen. Mir sagen die Namen alle gar nichts, mich interessieren aber auch die Namen der Mitglieder von Bands nicht.

von Clement 30.08.2007 08:51

@Shit: Guter Hinweis, werde ich zukünftig beachten. Ich bin davon ausgegangen, dass man Namen wie "Tätgren (Hypocrisy, Pain)", "Friden (In Flames"), John Bush (ex Anthrax) oder Bjorn "Speed" Strid (Soilwork)" kennt. Ich fand im Übrigen einen Großteil der Songs auf der RR Compilation äußerst gelungen! Aber man sollte den vorliegenden Sampler auf jeden Fall anchecken, denn, wie bereits im Review erwähnt, so richtig schlecht ist er nicht. Ist halt Geschmackssache!!

von Nachschlag: 30.08.2007 09:15

Tracklisting von 'Out Of The Dark': 01) Dysfunctional Hours (feat. Anders Fridén from IN FLAMES) 02) Schizo (feat. Peter Tägtgren from HYPOCRISY/PAIN) 03) Devotion (feat. Jari Mäenpäa from WINTERSUN) 04) The Overshadowing (feat. Christian Älvestam from SCAR SYMMETRY) 05) Paper Trail (feat. John Bush, formerly from ANTHRAX) 06) The Dawn Of All (feat. Björn „Speed“ Strid >from SOILWORK) 07) Cold Is My Vengeance (feat. Maurizio Iacono from KATAKYLSM) 08) My Name Is Fate (feat. Mark Osegueda from DEATH ANGEL) 09) The Gilded Dagger (feat. Richard Sjunnesson and Roland Johansson from SONIC SYNDICATE) 10) Closer To The Edge (feat. Guillaume Bideau from MNEMIC)

von Shit 30.08.2007 10:06

Cool, danke. Wie gesagt, Namen von Bandmember sind mir immer ziemlich egal, aber vielleicht bin ich da auch eher die Ausnahme. Werd mir den Sampler aber auf jeden Fall zu Gemüte führen. Mal schauen, vielleicht bin ich ja anderer Meinung ;)

von ratatoesk 30.08.2007 10:21

Ich werde da sicher mal reinhören, aber die Sängerliste liest sich mir persönlich zu modern, was ich aber auch bei der Roadrunner Scheibe schon bemängelt hab. Dafür, dass die so viel geilen Death Metal rausgebracht haben, war mir der eine Song mit dem Benton zu wenig.

von FKK 30.08.2007 10:26

richtig abgefahren fand ich den Song mit King Diamond, vor allem die Schlagzeugarbeit des Ill Nino Drummers. Bei der RR Comp. fand ich die DVD auch richtig unterhaltsam, unterhaltsamer fast als die CD...

von ratatoesk 30.08.2007 10:37

Jep der Song mit dem King war geil. Die DVD fand ich auch unterhaltsam, vor allem als sie bei Joey Jordison waren.

von FKK 30.08.2007 10:45

jawoll, aber für mich ist Rob Flynn auch eine coole Sau, vor allem das Jammen mit Jeff Waters, einfach nur geil

Autor

Bild Autor

Clement

Autoren Bio

Ich fühle mich zu alt

Suche

Social Media