Plattenkritik

V/A - Take Action! Vol. 5

Redaktions-Rating

Tags

Info

Release Date: 01.01.1970
Datum Review: 20.02.2006

V/A - Take Action! Vol. 5

 

Die "Take Action!" Reihe von Sub City meldet sich mit ihrem fünften Akt zurück und wird es den ganzen Compilations da draußen mal wieder gewaltig schwer machen mit ähnlicher Qualität zu überzeugen. Quantitativ haben wir es mit 2 CDs und 45 Songs zu tun, die zu einem Kampfpreis von $6.00 in den USA über den Tisch gehen. Dann haben wir natürlich, wie bei allen Sub City Releases, den gemeinnützigen Charakter und auch bei der "Take Action! Vol 5" Compilation geht ein nicht unerheblicher prozentualer Anteil des Umsatzes an die National Youth America Hotline, die eine Anlaufstelle für suizidgefährdete Jungendliche darstellt. Letztes mal war es ANDREW W. K., diesmal machen Tim von SUGARCULT und JOEY CAPE von LAGWAGON auf die Probleme der amerikanischen Jugend mit einem kurzen Sprachbeitrag aufmerksam.

Aber kommen wir zur Mucke! Die 45 dargebotenen Songs bilden ein buntes Potpourri aus Punk, Indie, Hardcore und den verrücktesten Schnittmengen. Alteingesessene Größen wie LAGWAGON kommen genauso zum Einsatz wie die verrückten Nintendocoreler von HORSE THE BAND. Gerade auf der ersten CD tummeln sich die jungen wilden, die gerade durchstarten oder noch im Begriff dazu sind wie UNDEROATH, THE FALL OF TROY, SAOSIN (mit neuem Sänger) oder die total durchgeknallten von THE NUMBER TWELVE LOOKS LIKE YOU. Disk 2 erlaubt sich mit den DROPKICK MURPHYS, STRIKE ANYWHERE, THE BRIEFS oder AGAINST ME! in punkigeren Gefilden keine Aussetzer. "Take Action!" wäre jedoch nicht "Take Action!", wenn als kleine Sahnebonbons nicht auch noch rare oder unreleaste Tracks im Aufgebot stehen würden. Diesmal gibt es eine Akustikversion von HAWTHORNE HEIGHTS sowie unreleastes Material von LAGWAGON und den AKA’S. Ja was soll man hier noch großartig sagen – wer auf Compilations steht, und gerne die eine oder andere neue Band entdecken möchte, sollte hier definitiv zuschlagen.

DISK 1

PSA by Tim Pagnotta of Sugarcult // Underoath-I Don’t Feel Very Receptive Today // The Fall of Troy- Whacko Jacko Steals the Elephant Man’s Bones // Saosin- Sleepers (demo) // Boys Night Out- Medicating // Sugarcult- Crying // Amber Pacific- Poetically Pathetic // Rufio- Mental Games // Plain White T's- Take Me Away // Panic! At the Disco- The O. D. B. Martyrdom and Suicide is Press Coverage // Cartel- The Minstrel’s Prayer // Hawthorne Heights- Silver Bullet (acoustic) // Nural- Chasing You // Let Go- Spotlights Armor For Sleep- The Truth About Heaven // June- Patrick // Emery- Studying Politics // Bedlight For Blue Eyes-Ephemeral Addictions // The Receiving End of Sirens- Dead Men Tell No Tales // A Life Once Lost-Vulture // HORSE The Band-Birdo // The Number Twelve Looks Like You- The Proud Parent's Convention Held in the ER // As I Lay Dying- Confined


DISK 2

PSA by Joey Cape of Lagwagon // Dropkick Murphys- The Warrior’s Code // Strike Anywhere- Asleep // Lagwagon- Fallen // A Wilhelm Scream- The Soft Sell // The Briefs- Getting Hit On At The Bank // The Vacancy- So Obvious // Teenage Bottlerocket-Pull The Plug // Against Me!- Don't Lose Touch // Lucero- Sixteen // The Horrorpops- Where You Can’t Follow // Riverboat Gamblers- Walk Around Me // Lost City Angels- Liberation // Darker My Love- Summer Is Here // The Loved Ones - 100K // I Am The Avalanche- Dead And Gone // Cursive- A Disruption in the Normal Swing of Thing // Maxeen- Lead Not Follow // The AKA's- Desperation is a Stinky Cologne (unreleased) // Hockey Night- For Guy’s Eyes Only // Solea- Leaving Today // Broken Spindles-Burn My Body

Autor

Bild Autor

Torben

Autoren Bio

Allschools Chef

Suche

Social Media