Plattenkritik

V/A - The Killing Fields

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970

V/A - The Killing Fields

 

Diese CD ist eine weitere Split zwischen 4 Bands... der neue Trend? Wie auch immer es erfüllt seinen Zweck!
Die erste Band auf der CD ist Narziß, die mich durchaus schon mit ihrer selbst Produzierten CD überzeugt haben und auch hier sehr energischen New School Sound mit deutschen Texten splielen!
Destiny, kommen aus dem hohen Norden der Republik und sind recht metallisch... deren 3 Songs sind recht gleich, die Sprechparts erinnern mich an Facedown, ich bin nicht wirklich ein so großer Fan der Band um ehrlich zu sein.
Should Have Know sind die nächsten Metalcorejungs aus Berlin! Die Stimme nervt ein wenig aber sie haben auf jeden Fall nen guten Drummer, aber auch hier etwas monotoner Stil.
Self Conquest sind mein Favoriten auf der CD. Die Art wie Rayk Texte schreibt fasziniert mich immer wieder aufs neue und wie er sie in die Songs einbaut manchmal noch mehr!!! Auch hier wieder teilweise deutsche Texte. Die melodien im sehr melancholisch aber keines falls Emo. Gute Band!
Gutes Artwork, und cool gestaltetes Booklet, gute Compilation!!!

Autor

Bild Autor

Simone

Autoren Bio

Suche

Social Media