Plattenkritik

VCR - Power Destiny

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 25.08.2006
Datum Review: 14.08.2006

VCR - Power Destiny

 

Ich weiß noch ganz genau wie mich die erste Sideonedummy EP von VCR geplättet hat. High Energy Elektro-Punk steht bei der Truppe aus Richmond auf dem Programm der nicht umsonst der Ruf als Geheimtipp vorauseilt. Einmal VCR in den Player geschmissen und schon gibt es kein Entkommen mehr, tanzen wird zum Pflichtprogramm. Songs wie "Rad" oder auch "Bratcore" waren kleine Hits, die einen gespannt auf den Longplayer warten ließen, der endlich eingetrudelt ist.

"Power Destiny" heißt der schmucke Silberling, der ähnlich infektiös wie sein Vorgänger zur Tanz-Offensive bläst. Drei Keyboards ein Bass und ein Drumset sind das Geheimnis der 5-Köpfigen Combo die hemmungslos auf die Tasteninstrumente eindrischt. Nach wie vor überzeugen VCR mit einem leichten Brit-Touch und starken New Wave Einflüssen. Die quirlige Tanzbarkeit erinnert ein wenig an die EPOXIES und ansonsten darf man sich auf charmante Nintendo-Klänge und Ähnlichkeiten zu den TIGER TUNES einstellen. Live dürften VCR ein berauschendes Erlebnis sein über die Distanz eines kompletten Longplayers fehlt mir jedoch ein wenig die Abwechslung. Dass man direkt dort anknüpft wo man mit der EP aufhörte ist hingegen äußerst erfreulich. New Wave ist nicht totzukriegen und VCR sind der beste Beweis hierfür.

Tracks:
1. Mega God Blast
2. Scaredofvcr.com
3. Junkbox
4. Do You Wanna Triumph?
5. On It's Way Out
6. Really Something/Destroy
7. Die Zone
8. Thin
9. Excessive Stimuli
10. Dark Side of the Mall
11. Serious Drugs
12. Gasoline Blood

06

Autor

Bild Autor

Torben

Autoren Bio

Allschools Chef

Suche

Social Media