Plattenkritik

VP-1 - No Time For Second Thoughts

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 17.11.2007
Datum Review: 22.11.2007

VP-1 - No Time For Second Thoughts

 

Wenn man dem Internet trauen darf, veröffentlichte die Mannheimer Band VP-1 im Jahre 2000 ihre erste 6-Track EP „Crushing“, 2001 folgte der Longplayer „Inside Myself“, 2003 die 3 Track-Promo-EP „Floorfiller“ und nun „No Time For Second Thoughts“. Nach eigenen Angaben spielt die Band NuSchool Metal, wobei ich eher eine Tendenz zum lupenreinen Metalcore als zum Nu Metal sehe. Sicherlich, die Wurzeln liegen im Nu Metal, aber diese werden gekonnt mit Metal- bzw. Hardcoreelementen kombiniert. Frisch, fromm, fröhlich, frei werden einem die Songs um den Latz geknallt, dass es die wahre Freude ist. Die Gitarren braten richtig schön, die Rhythmusfraktion drückt einen an die Wand und der Sänger hat richtig schlechte Laune. Aber nicht immer, denn (natürlich, natürlich...) kommen die cleanen Gesangsparts. Aber, und das trennt die Spreu vom Weizen, VP-1 schafft es, die clean gesungenen Parts in den Gesamtsound stimmig zu integrieren. Der Übergang der wütenden Shouts zur Cleanstimme (und anders herum) erfolgt nicht abgehackt (schwarz, weiß, schwarz, weiß), sondern fließend und homogen. Das liegt natürlich am guten Songwriting und an der ausdrucksstarken Stimme des Sängers. Auch in Mannheim wird natürlich nicht Neues gemacht, aber im Zuge der momentanen Debatte, ob unser Nachwuchs zu übergewichtig ist oder nicht, bin ich zu dem Schluss gekommen: Jawohl, unser Nachwuchs ist fett, und zwar richtig fett!! Und darauf können wir stolz sein.

Oh, fast hätte ich es vergessen, das Cover finde ich ja mal so richtig geil...

Tracklist:
1. Egon
2. Goodbye
3. Memories
4. That Remains To Be Seen
5. Get A Grip
6. Floorfiller
7. Proof
Bonustracks:
8. Rock Da Beat
9. Stomp
10. Smiled Upon By Fate

Alte Kommentare

von Naseby 23.11.2007 12:06

Und natürlich können und konnten sie auch Live schon immer was. Komme aus deren Gegend und verfolge ihr tun schon länger mit begeisterrung, natürlich schwingt da auch etwas der Lokalpatriotismus mit, aber es ist schön die Band wachsen und sich entwickeln zu sehen. Hoffe das es so weitergeht !

Autor

Bild Autor

Clement

Autoren Bio

Ich fühle mich zu alt

Suche

Social Media