Plattenkritik

Vanmakt - Vredskapta Mörkersagor

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 22.02.2008
Datum Review: 19.02.2008

Vanmakt - Vredskapta Mörkersagor

 

VANMAKT bieten mit "Vredskapta Mörkersagor" reinrassigen Black Metal. Aber nicht diese meist norwegische Variante des rohen, unbehandelten Soundgerüstes; sondern die Schweden legen Wert auf eine druckvolle Produktion. Ganz gelungen ist ihnen das nicht, denn das Schlagzeug hört sich gerade bei den nicht allzu seltenen Doublebassabschnitten sehr dünn an und verfügt gerade dort nicht über die nötige Durchschlagskraft (oder aber war ein Drumcomputer am Werk?).
Das Album lebt von der Dynamik zwischen den getragenen, episch angehauchten Midtempoparts und den immer wieder vorpreschenden Blastsequenzen. Ohne Synthiklimpereien versuchen VANMAKT ihrer Version von Black Metal durch doppelte Gitarrenläufe Melodie einzutrichtern. Ein typisch hasserfüllter Shouter, der auch akzeptabel grunzen kann, rundet dieses Black Metal-Inferno ab.
Wenn man bedenkt, dass die Band erst seit 1 1/2 Jahren existiert und dieses Album somit ihr Debüt ist, kann man noch einiges von der jungen Band erwarten.
"Vredskapta Mörkersagor" macht Spaß und verfügt über gute Songs. Neue Impulse kann dieses Album aber der skandinavischen Black Metal-Szene nicht geben.

Tracklist:
01. The First Key
02. Sanguine Craving
03. Förkastelse Av Jesu Tro
04. My Darkest Hate
05. Diaboli Lubeo
06. Para Vindicta
07. Open The Gates
08. Death Upon Death
09. An Mardröm, En Strid, Ett Helvete
10. Prince Mephisto
11. A New Satanic Era

Autor

Bild Autor

Clement

Autoren Bio

Ich fühle mich zu alt

Suche

Social Media