Plattenkritik

Versus The Throne - Ruins Afire

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 16.10.2009
Datum Review: 02.11.2009

Versus The Throne - Ruins Afire

 

"Ich finde Metalcorebands sollten aufhören zu leugnen, was sie sind: Nämlich Metalcore-Bands!"

Münster, Hochburg des Metalcores! Hier scheinen Bands am Laufband produziert zu werden, die sich im modernen Gebräu des polarisierenden Stils sudeln. Obwohl, VERSUS THE THRONE sind keine Unbekannten, gingen sie doch aus BLOOD SPENCER hervor (" Der Name Blood Spencer, an dem sich seit Beginn die Meinungen gespalten haben, trifft nicht mehr unseren Geschmack und unser Selbstverständnis dieser Band"). Nun wird mit "Ruins Afire" das Debüt unter dem neuen Branding vorgelegt, und wegen der Vehemenz und Durchschlagskraft ihres kräftigen Sounds wird am Anfang Aufmerksamkeit erhascht. VERSUS THE THRONE zeigen durchweg technisches Können und neigen zur Verspieltheit, positiv ausgedrückt. Negativ gesagt kommt das Quintett nicht immer zum Punkt, packt zu viele Ideen in die Arrangements. Das hat zur Folge, dass der Gesamteindruck ein wenig überladen wirkt. Ansonsten ist das sehr schwere, mitunter hymnische Album ein gutes Stück deutscher Metalcore geworden. VERSUS THE THRONE verzichten komplett auf Klargesang, so dass auch die Vocals die brutale Ausrichtung unterstützen. Auf "Ruins Afire" dominieren Moshparts und Breakdowns ("The Arsonists" ist mit dem fettesten seit langem ausgestattet), aber auch der Metal wird immer wieder gut in Szene gesetzt ("Crestfallen" besticht durch einen Gitarrenalleingang). VERSUS THE THRONE sind nicht mit einem Durchlauf zu erschließen, sondern müssen erarbeitet werden. Eine Tatsache, die für ihr Talent und letztlich für ihr gutes erstes Album "Ruins Afire" spricht.

Tracklist:
01. A Revelation Of Despair
02. Ruins Afire
03. Haunted By The Nights
04. Crestfallen
05. The Arsonists
06. Judas Castigation
07. Catalyst
08. Heresy
09. To Our Cost Of Significant Ignorance
10. Our Prophecy

Alte Kommentare

von Dustiny 02.11.2009 18:45

Myspace songs fetzen echt gut. Gefällt

von punch 02.11.2009 20:13

hmm. die songs sind ok, viel mehr aber auch nicht.

von Bjoern 02.11.2009 21:41

Langweilig und überbewertet!

von hans 03.11.2009 11:54

ich glaube nicht das die überbewertet werden! die sachen sind solide und in die platte ist zusammen mit dem intervioew hier echt ehrlich! weiter so!

von Mark-X 16.11.2009 18:23

Das Album ist der Hammer! Wird immer schwieriger sowas zu finden, ich find das Kracht aus allen Enden!

von @Mark-X 16.11.2009 19:58

naja...

von Roman 16.11.2009 20:17

Erinnern mich an Neara, hab die ma unter dem alten Namen live gesehn, war sehr sympatisch. Unter neuem Namen auf jeden Fall ein solider Start. Nichts welbewegendes.

von Roman 16.11.2009 20:18

okay, hab Neaera falsch geschrieben.

von alex 17.11.2009 16:47

find das album eigentlich auch recht gelungen. hab es mir dank meiner napster flat mal gesaugt! abwechslungsreich und ist gut am drücken! das review im rock hard war ganz amüsant. VTT könnten eine sehr gute meldoic death metal band sein wenn sie nicht immer mit ihren breaks die ganze atmosphäre zerstören würden ^^

Autor

Bild Autor

Clement

Autoren Bio

Ich fühle mich zu alt

Suche

Social Media