Plattenkritik

Vietnom - Death Is The Outcome

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 01.01.1970

Vietnom - Death Is The Outcome

 

DMS Crew ain't not tha fuck with... lässt schon sehr drauf schließen das Vietnom nun die Wu Tang des Hardcore werden wollen, wenn auch nur das Intro "richtig" HipHop ist. Ansonsten kann man das ganze eigentlich in die gleiche Schublade wie Son Of Skam oder Skarhead. Durch Matt Handerson/Madball und Dean Baltulonis produziert ist die qualität ganz ok. Seit der MCD haben Vietnom schon ein bisschen an Reiffe gewonnen aber leider haben sie den Sprung über den Durchschnitt verpasst. Eigentlich wirklich schade, denn ein erfrischender neuer Sound in dieser Richtung hätte ihnen gut getan. Auf die nerven geht diese ganze aufgesetzte Toughguy Scheisse und z
tausendmal DMS in den Texten. Die Höhepunkte sind die Songs bei denen Freddy Madball, Lord Ezec und Boston Mike auch mal ans Mikro durften, und das wären: Fake Smile und Fall Out!
Fazit: Die CD hat leider nicht die Erwartungen die an sie gerichtet wurden erfüllt, und ist eben nur ein weiteres solides Hardcorerelease.

Autor

Bild Autor

Rico

Autoren Bio

Suche

Social Media