Plattenkritik

Voices Of Destiny - From The Ashes

Redaktions-Rating

Info

Release Date: 26.02.2010
Datum Review: 25.02.2010

Voices Of Destiny - From The Ashes

 

Lassen wir einmal kurz den Bandnamen VOICES OF DESTINY und den Titel "From The Ashes" wirken...die Wolken verdichten sich am eben noch strahlend blauen Himmel...dann lasset uns eine kleine stilistische Einordnung vornehmen: symphonischer Epic/Gothic Metal...es fängt gleich an zu regnen...um hinzuzufügen, dass Frontlady Maike ab und zu gegen Death Growls kämpfen muss...Donnergrollen...und jetzt den ersten Track...sintflutartige Regenfälle mit übelstem Gewitter. Nein, nein, hier soll nicht über ein Genre oder eine Band abgelästert werden. Aber wer im Vorfeld einer Veröffentlichung sät, muss auch Schelte ernten dürfen. VOICES OF DESTINY begeben sich in das Fahrwasser von WITHIN TEMPTATION, EDENBRIDGE und EPICA, ohne jedoch genug Rüstzeug an Bord zu haben. Weder kommt Maike stimmlich an irgendeine etablierte Prinzessin heran, noch können die Tracks instrumental irgendein nasses Kätzchen hinter dem Ofen herlocken. Reißbrett Goth der symphonisch geschwängerten Sorte ohne auch nur einen Hauch von Verlangen nach Konturen, einfach nur rein in den völlig gesättigten Markt. Die Hoffnung bleibt, dass das Street Team den Welpenschutz heraufbeschwören und das Resultat gutheißen und stilisieren kann. Ein Musikverliebter sollte um "From The Ashes" einen großen Bogen machen!

Tracklist:
1. Ray Of Hope
2. Twisting The Knife
3. Return From The Ashes
4. Relief
5. Icecold
6. Apathy
7. Endeavour To Live
8. All Eyes On Me
9. Bitter Vision
10. Hour Glass
11. Red Winter’s Snow II: Blood and Stone
12. Not The One

Autor

Bild Autor

Clement

Autoren Bio

Ich fühle mich zu alt

Suche

Social Media